Anzeige

Ein Kanadier ist das fehlende Puzzlestück

Aaron Doornekamp. Getty

Basketball: Phantoms holen Doornekamp.

Von Christoph Matthies, 25.08.2013

Braunschweig. Im ersten Testspiel unter Headcoach Raoul Korner mussten sich die Phantoms-Basketballer am Freitagabend mit 74:85 geschlagen geben. Gegen den Erstligisten aus der tschechischen Stadt Usti nad Labem, wo die Braunschweiger bis gestern ihr Trainingslager abhielten, lag das Korner-Team zur Halbzeit noch in Führung. Nach der Pause machte sich dann das anstrengende Trainingslager bemerkbar, die Beine wurden schwer.

Bereits am kommenden Sonntag wollen es Isaiah Swann und Co. besser machen, wenn sie in der Tunicahalle auf Ludwigsburg treffen. Noch nicht dabei sein wird dann Aaron Doornekamp, dessen Verpflichtung die Phantoms am Freitag bekanntgaben. Der Kanadier, der für ein Jahr in Braunschweig unterschrieb, passt mit seinen Eigenschaften gut ins Anforderungsprofil von Trainer Korner. Dieser hatte sich einen erfahrenen, spielintelligenten und wurfstarken Akteur für die Positionen drei und vier gewünscht.
Doornekamp, 27 Jahre alt und jüngerer Bruder des ehemaligen Trierers Nate Doornekamp, wechselte nach seiner College-Karriere in Kanada 2009 in die starke erste Liga Italiens, wo er bei Juve Caserta drei Jahre lang als emsiger Arbeiter und treffsicherer Dreierschütze (zuletzt 44,6 Prozent) von sich reden machte. Vergangene Saison musste der 2,01 Meter große Forward dann wegen einer Knöchelverletzung aussetzen.
Derzeit bereitet sich Doornekamp mit Kanadas Nationalteam auf die Amerikameisterschaft in Venezuela (30.8. bis 11.9.) vor. Bei der 74:83-Niederlage am Freitag gegen die Argentinier um NBA-Star Luis Scola blieb er in 18 Minuten jedoch ohne Punkt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.