Anzeige

Ein Erfolg der Leidenschaft

Fußball: Eintrachts junge U23-Mannschaft trotzt RB Leipzig ein 0:0 ab.

Von Robin Koppelmann, 22.08.2010.

Braunschweig. Dass die alte Fußballerweisheit „Geld schießt keine Tore“ auch stimmen kann, bewiesen Eintrachts U23-Fußballer am Freitag sehr eindrucksvoll. Gegen den durch finanzkräftiges Sponsoring geförderten Rasenballsport Leipzig erreichte die junge Mannschaft ein 0:0-Unentschieden.

„Das ist ein Riesenerfolg für mein Team“, zeigte sich Trainer Christian Benbennek entsprechend zufrieden und lieferte auch gleich eine Begründung für den Achtungserfolg: „Wir haben bis zum Ende gearbeitet und standen taktisch hervorragend.“
Tatsächlich hätte seine Mannschaft das Spiel gegen den Liga-Favoriten aus Leipzig sogar gewinnen können. In der ersten Halbzeit erspielte sich Eintracht dank einer disziplinierten Leistung ein klares Übergewicht, die Gäste konnten sich nicht mal einen Eckball erarbeiten. Entsprechend bedient war auch Rasenballsport-Trainer Tomas Oral: „Ich hätte zur Pause sechs bis sieben Spieler auswechseln müssen, wir haben eine unterirdische erste Halbzeit gespielt.“ Erst nach dem Seitenwechsel wachten die Leipziger langsam auf, doch bis auf einen Lattentreffer von Steven Lewerenz (65.) gelang wenig Zählbares. Bei Eintracht überzeugte insbesondere die starke linke Außenbahn um die lauffreudigen Juri Neumann und Süleyman Celikyurt. Stürmer Sebastian Latwoski hatte bei seinen beiden Großchancen zwar Pech, gefiel aber genauso, wie die 1665 Fans im Eintracht-Stadion. Nachdem in der Nacht zuvor der Mannschaftsbus der Gäste beschädigt wurde, blieb am Spieltag alles friedlich und bei einer lautstarken Unterstützung der Anhänger.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.