Anzeige

Ein Debüt nach Maß für Neuzugang Kaylen Hinds

Erzielte den Siegtreffer im Testspiel beim Drittligisten FC Hansa Rostock: Wolfsburgs Neuzugang Kaylen Hinds. Foto: regios24

1. Fußball-Bundesliga: Wolfsburg siegt im Testspiel beim Drittligisten FC Hansa Rostock mit 1:0 – Youngster schießt das Siegtor.

Wolfsburg, 18.07.2017.

Für den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg war es ein gelungener Abschluss der ersten Vorbereitungsphase – für Neuzugang Kaylen Hinds war es ein Debüt nach Maß: Der vom FC Arsenal gekommene Youngster erzielte den 1:0 (1:0)-Siegtreffer für die „Wölfe“ im vierten Testspiel beim Drittligisten FC Hansa Rostock.

Vor 7200 Zuschauern im Rostocker Ostseestadion wusste der 19-Jährige aber nicht nur aufgrund seines Tores zu gefallen. Auf der rechten Offensivseite der Grün-Weißen hatte Hinds einige vielversprechende Aktionen. So gehörte dem 19-Jährigen auch der erste Schuss Richtung Hansa-Tor (13.), der jedoch ebenso vorbeiflog wie der Versuch von Daniel Didavi aus 22 Metern (16.). Die Gastgeber waren bemüht, fanden jedoch kein wirksames Mittel gegen gut stehende Wolfsburger.

Auf der Gegenseite war es einmal mehr Torjäger Mario Gomez, der seine Qualitäten bei drei Großchancen unter Beweis stellte. Zunächst scheiterte er aus 14 Metern am stark reagierenden Rostocker Keeper Luis Zwick (19.), dann verhinderte der Pfosten einen Kopfballtreffer des 32-Jährigen (23.). Zudem blockte Julian Riedel im letzten Moment noch mit vollem Einsatz den nächsten Schuss des Nationalspielers (35).
Kurz vor der Pause gab es dann aber doch die verdiente Führung für die „Wölfe“: Einen tollen Pass von Josuha Guilavogui nahm Kaylen Hinds stark mit und überwand Luis Zwick (41.) zum 1:0 für den Bundesligisten, der auch im zweiten Durchgang tonangebend blieb. Ein weiterer Treffer wollte jedoch nicht fallen, obwohl sich die Wolfsburger eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen erspielten. „PG“ Ntep (53.), Victor Osimhen (65., 75.), Robin Knoche (76.) und Neuzugang Nany Landry Dimata (77., 79.) hätten für die Gäste erhöhen können.

„Das Ergebnis hätte höher ausfallen müssen. Es ist nicht neu, dass wir uns schwertun, unsere Chancen zu nutzen. Aber heute war es schon richtig schlecht, was unsere Chancenverwertung betrifft“, resümierte VfL-Chefcoach Andries Jonker, der mit dem Spiel seiner Mannen „über weite Phasen“ zufrieden war. „Da haben wir den Ball gut laufenlassen. Rostock hat stark dagegen gehalten und richtig Gas gegeben, konnte aber zeitweise kaum an den Ball kommen. Das haben wir richtig gut gemacht.“

Die „Wölfe“ waren direkt aus dem Trainingslager aus Bad Ragaz (Schweiz) an die Ostsee gereist und kehrten erst in der Nacht aus Rostock zurück nach Wolfsburg. Dort gönnte Andries Jonker seinen Schützlingen einen trainingsfreien Tag, ehe es wie gewohnt weitergeht. Am Samstag steht der nächste Test für den VfL an, der von 16 Uhr an bei Zweitligist Dynamo Dresden antritt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.