Anzeige

Durchatmen, bevor Dieter Hecking mit Gladbach kommt

Bejubelten den Sieg bei Eintracht Frankfurt: Die Spieler des VfL Wolfsburg. Foto: regios24/Darius Simka

1. Fußball-Bundesliga: Der 2:0-Sieg bei Eintracht Frankfurt war noch kein Befreiungsschlag für den VfL Wolfsburg.

Frankfurt/Wolfsburg, 09.05.2017.

Der 2:0 (0:0)-Auswärtssieg war mehr als wichtig, aber kein Befreiungsschlag. Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg konnte zwar völlig verdient die drei Punkte aus der Commerzbank-Arena in Frankfurt in den Mannschaftskoffer für die Rückreise packen, entspannt hat sich die Lage aber für den abstiegsbedrohten Klub längst noch nicht.

Es muss weiter gepunktet werden – und die nächste Gelegenheit hierfür gibt es am Samstag, 15.30 Uhr, in der Volkswagen Arena. Dort kommt nun ausgerechnet Borussia Mönchengladbach mit Ex-Trainer Dieter Hecking angereist – keine leichte Aufgabe also.

Doch zurück zum Samstag, zum Auftritt bei Eintracht Frankfurt. Nach der desaströsen Vorstellung im eigenen Stadion gegen Bayern München (0:6) drehte VfL-Chefcoach Andries Jonker gleich viermal an der Personalschraube, wenn auch teilweise gezwungenermaßen: Für den verletzten Ricardo Rodriguez rückte Philipp Wollscheid in das Abwehrzentrum, auch weil Luiz Gustavo aufgrund seiner Ampelkarte aussetzen musste und damit nicht als Innenverteidiger-Option zur Verfügung stand. Für den Brasilianer übernahm der wieder genesene Josuha Guilavogui die zweite Sechserposition neben Riechedly Bazoer. Zudem spielte der ehemalige Frankfurter Sebastian Jung für Jakub Blaszczykowski rechts in der Viererkette und für Jannes Horn lief Paul-Georges Ntep auf. Die Kapitänsbinde übernahm Mario Gomez. Es waren Umstellungen, die fruchteten.

Während sich in Abschnitt eins beide Teams zurückhielten, übernahmen die Wölfe mit dem Wiederanpfiff das Kommando auf dem Platz und erzielten die entscheidenden Treffer. Nach einer tollen Kombination über Mario Gomez schob zunächst Daniel Didavi (48.) zum verdienten 1:0 ein.

15 Minuten später sorgte dann Mario Gomez mit seinem 15. Saisontor für die endgültige Entscheidung. Paul-Georges Ntep dribbelte sich durch, passte quer auf Gomez, der nur noch einzuschieben brauchte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.