Anzeige

Dru Joyce soll die Löwen dirigieren

Basketball-Bundesliga: Der BBL-Routinier ersetzt den doch länger verletzten Litauer Janavicius.

Von Christoph Matthies, 20.08.2014.

Braunschweig. Eine unerwartete Personalentscheidung gaben die Basketball-Löwen am Montag bekannt. Mit Dru Joyce wird einer der dienstältesten US-Aufbauspieler der Bundesliga den Braunschweiger Kader verstärken. Der Zweijahresvertrag mit Zygimantas Janavicius, dessen Handverletzung doch schwerwiegender ist als zunächst erwartet, wird dagegen nicht wirksam.

Für den sympathischen Litauer, der sich im Trainingslager seiner Nationalmannschaft einen Knochen der linken Mittelhand brach, ist das freilich keine gute Nachricht. Und auch Löwen-Trainer Raoul Korner bedauert es, seinen Wunschkandidaten ziehen lassen zu müssen – eine schwere, aber notwendige Entscheidung: „Laut aktuellem Stand würde er uns wesentlich länger fehlen als ursprünglich angenommen – nämlich bis weit in die Saison hinein. Das können wir uns auf so einer wichtigen Position nicht erlauben, weshalb wir leider reagieren mussten“, zitiert die Pressemitteilung des Vereins den Sportchef.

Mit der zügigen Verpflichtung von Dru Joyce haben die Basketballer aus der Not eine Tugend gemacht. Statt des 25-jährigen Litauers, der noch ohne BBL-Erfahrung in die Saison gestartet wäre, kommt mit dem 29-jährigen US-Amerikaner ein Aufbauspieler, der schon viele Höhen und Tiefen der deutschen Eliteklasse erlebt hat. Seit 2007 in der BBL, reifte er in je zwei Jahren in Ulm und Trier zu einem der konstantesten Point Guards der Liga heran. „Egal, wo Dru bisher gespielt hat, er hat immer seine Führungs- und Spielgestaltungsfähigkeiten gezeigt. Uns war es generell wichtig, die Point-Guard-Position mit einem Spieler zu besetzen, der ein gutes Auge für seine Mitspieler hat, diese entsprechend in Szene setzen und das Spiel lenken kann“, begründet Korner die Entscheidung für den 1,82 Meter großen Playmaker, der außerdem als engagierter Verteidiger gilt.

In den vergangenen zwei Spielzeiten führte Dru Joyce die Baskets Oldenburg von Trainer Sebastian Machowski ins Finale und Halbfinale der Bundesliga-Playoffs. Dass er auch Titel holen kann, bewies Joyce schon an der Highschool in Akron (Ohio), wo er drei nationale Meisterschaften gewann – an der Seite seines engen Freundes LeBron James, dem derzeit wohl komplettesten Basketballer der Welt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.