Anzeige

Dieser Weg wird kein leichter

New Yorker Phantoms empfangen Sonnabend Bremerhaven zum ersten Heimspiel der Saison

Von Sebastian Walther

Braunschweig. Die New Yorker Phantoms starten Sonnabend (19 Uhr) in die neue Basketball-Saison 2008/2009. Die Heimpartie gegen Eisbären Bremerhaven eröffnet die Spielzeit, die Braunschweig mit der Teilnahme an den Play-offs krönen möchte.

In glänzenden Nadelstreifen soll nun endlich gelingen, was bisher nicht glücken wollte. Die neuen Trikots aus dem Hause des Namenssponsors machen den Braunschweiger Anspruch auch optisch deutlich. Die Phantoms wollen in die Play-offs, auch wenn sie noch nicht müssen. Die vergangene Spielzeit wurde mit einem finanziellen Plus abgeschlossen, eine Trainingshalle zumindest kurzfristig gefunden und die Zuschauerzahlen entwickeln sich positiv. Es ist das Jahr zwei des Gespanns Oliver Braun und Emir Mutapcic und die erste volle Saison für Geschäftsführer Norbert Rüscher. Die ersten Schritte sind gemacht, der Weg indes ist noch lang für Braunschweigs Basketballer. Und am Ende dieser Spielzeit stehen zahlreiche Sponsorenverträge und damit auch das bisherige Konzept auf dem Prüfstand.
Nur kurz durften sie vergangene Saison auf einen Platz unter den ersten acht der Tabelle hoffen, dann zerplatzte der Traum. Zu unkonstant waren die Leistungen, zu unerfahren wirkte das Team über weite Strecken. Andererseits kündigte gerade der Saisonstart vom frischen Wind, den die Verantwortlichen immer wieder proklamierte. Die Einkäufe im vergangenen Jahr erwiesen sich bis auf Anthony Coleman als Glücksgriffe und deshalb bemühte man sich frühzeitig um eine Vertragsverlängerung mit den Akteuren. Andrew Drevo, Jason Cain, Jonathan Levy und Kyle Visser ließen sich überzeugen und laufen auch diese Saison für die Phantoms auf. Leider ließ sich ausgerechnet der Leistungsträger und heimliche Publikumsliebling John Allen nicht weiter binden, da fehlten den Braunschweiger wohl die finanziellen Argumente.
Von seinen ehemaligen Teamkollegen wird indes mehr als nur eine Bestätigung der bisherigen Leistung erwartet. Die vier sollen das Team führen, ihrer Rolle als Identifikationsfiguren gerecht werden und vor allem für guten Basketball sorgen. Unterstützt werden sie dabei von Neuverpflichtung Nils Mittmann, der nach sieben Jahren in seine Heimat zurückkehrt. Die Ruhe, Entschlossenheit und Spielpraxis des 29-Jährigen ist gefragt im erneut recht jungen Phantoms-Kader. William Franklin (23 Jahre), Michael Flowers (22), Dustin Salisbery (24), Kevin Wysocki (21), Jeremy Crouch (23) und die Doppellizenser Steffen Behrens (21), Philip Noch (19), Jusuf El Domiaty (18), Dennis Czepczynski (19) sowie Philipp Friedel (21) verfügen teilweise über keinerlei Erfahrung außerhalb ihres Jugend- oder College-Teams.
In der Vorbereitung deuteten Drevo, Cain, Levy und Visser bereits an, dass auf ihre Punkte wie gewohnt Verlass sein wird und auch William Franklin – dem Trainer Mutapcic die kreative Spielgestaltung zutraut – und Michael Flowers setzten erste Achtungszeichen. In den Partien gegen Ligakonkurrenten und ausländische Teams konzentrierte sich Mutapcic vor allem auf die Verstärkung der Defensive. Hier ist eine Verbesserung zur Vorsaison nötig. Ob sein Team auch offensiv zu überzeugen weiß, wird die Partie am Sonnabend in der VW-Halle beweisen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.