Anzeige

Die Talentschmiede startet mit viel Selbstvertrauen

Basketball: Donnerstag beginnt für die SUM Baskets die ProB-Saison.

Von Christoph Matthies, 18.09.2011

Braunschweig. Am Donnerstag starten die SUM Baskets mit einem Heimspiel gegen Dorsten in die ProB-Saison. Selten war es so schwer einzuschätzen, welche Rolle die junge Mannschaft in der drittstärksten deutschen Basketball-Liga spielen kann.

Zuletzt wurden die Baskets Siebter der Hauptrunde, in der ersten Runde der Aufstiegs-Playoffs war dann Schluss. In der kommenden Saison soll das anders werden, wenn es nach den Theis-Brüdern geht, die erneut gemeinsam unter den Körben wirbeln werden. „Wir wollen Erster werden“, formuliert Frank Theis ein ehrgeiziges Ziel. Und der 29-Jährige meint es ernst: „Innerhalb der Mannschaft reden wir tatsächlich vom Aufstieg.“
Trainer Liviu Calin hält sich bei der Einschätzung seiner Mannschaft dagegen zurück. „Es wird sehr schwer, Jusuf El Domiaty, Philip Noch und Nnamdi Nnadili zu ersetzen“, betont Calin, dass wichtige Leistungsträger den Verein verlassen hätten. Auch sei die Liga sehr stark, viele Teams hätten gut verpflichtet, während die Baskets sogar ganz ohne US-Spieler in die Saison starten würden.
Bei einem Blick auf den Kader dürfte dem Baskets-Trainer dennoch nicht bange werden. Unter dem Korb verfügt er mit Frank und Daniel Theis über ein starkes Gespann, bestehend aus einem ehemaligen Topscorer der Liga und einem hochtalentierten Junioren-Nationalspieler, dem viele eine große Zukunft vorhersagen. Im Aufbau zieht mit Dennis Schröder ein U18-Nationalspieler die Fäden, der zu den größten Guard-Hoffnungen Deutschlands gehört. Dazu gesellen sich Lucas Gertz und Jörn Wessels, die auch bereits gezeigt haben, dass sie Basketball spielen können.
Stark präsentierten sich in der Vorbereitung auch die Neuzugänge Waldemar Buchmiller und Howard Sant-Roos, die beide auf dem Flügel und im Aufbau eingesetzt werden können. Während der 31-jährige Buchmiller vor allem Ruhe in das manchmal hektische Spiel des jungen Teams bringen soll, sieht Liviu Calin in dem erst 20-jährigen Kubaner Sant-Roos echtes Star-Potenzial. „Howie ist sehr talentiert und vielseitig. Wenn er gesund bleibt, wird er einer der besten Spieler dieser Liga“, spart der rumänische Trainerfuchs nicht mit Lob für den einzigen Ausländer im Team.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.