Anzeige

Die Spieltage bis Anfang Dezember wurden terminiert

Stimmt sich auf die nächsten Partien ein: Der Braunschweiger Spielerkreis. Foto: Susanne Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht gewinnt Testspiel beim MTV Gifhorn mit 2:0.

Von Elmar von Cramon, 04.09.2015.

Braunschweig. Das erste von zwei Testspielen haben die Zweitliga-Fußballer von Eintracht Braunschweig am Mittwoch für sich entschieden: Mit 2:0 (1:0) besiegten die Löwen vor 750 Zuschauern den MTV Gifhorn. Gestern trat die Elf von Torsten Lieberknecht zu einem Benefizspiel bei Regionalligist Germania Halberstadt an. Die Partie war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Gegen Landesligist Gifhorn hatten sich die Braunschweiger zunächst schwergetan und im ersten Durchgang nur einen Treffer erzielt: Nach Vorlage von Orhan Ademi hatte Mads Hvilsom zunächst die Latte getroffen, Ademi den Abpraller anschließend per Kopf im Netz untergebracht (22.).
Im zweiten Durchgang durfte dann auch der Däne über ein Tor jubeln, als er kurz vor dem Schlusspfiff eine Flanke von Maximilian Sauer zum 2:0-Endstand im Gifhorner Tor unterbrachte (88.).
Hvilsom war gegen den Karlsruher SC am vergangenen Wochenende unberücksichtigt geblieben und durfte sich gegen Gifhorn, wie der ebenfalls nicht im Kader stehende Nik Omladic sowie Keeper Marcel Engelhardt, über die gesamte Spielzeit beweisen.
Nicht dabei waren gegen die Schwarz-Gelben Emil Berggreen (Zahn-OP) sowie Mirko Boland (Oberschenkelzerrung). Auch Salim Khelifi, der am kommenden Montag mit der Schweizer U21-Auswahl gegen Kasachstan antritt, fehlte.
Unterdessen wurden die exakten Anstoßzeiten für die Spieltage von Anfang Oktober bis Anfang Dezember bekanntgegeben. Am 4. Oktober (Sonntag) treten die Blau-Gelben um 13.30 Uhr vor heimischer Kulisse gegen Union Berlin an. Weiter geht es nach der Länderspielpause am 16. Oktober (Freitag) um 18.30 Uhr beim SC Paderborn.
Danach empfangen die Löwen am 25. Oktober (Sonntag) um 13.30 Uhr den 1. FC Heidenheim und treten nach dem DFB-Pokalmatch beim SSV Reutlingen (am 28. Oktober) am 1. November (Sonntag) um 13.30 Uhr beim SC Freiburg an. Am darauffolgenden Wochenende kommt es am 8. November (Sonntag) um 13.30 Uhr im Eintracht-Stadion zum „Löwenduell“ gegen 1860 München.
Nach einem erneuten Länderspielwochenende gastiert die Elf von Torsten Lieberknecht am 23. November (Montag) beim 1. FC Nürnberg (Anstoß 20.15 Uhr) und empfängt am 27. November (Freitag) um 18.30 Uhr den VfL Bochum zu einem Flutlichtspiel an der Hamburger Straße.
Erneut an einem Montag müssen die Löwen bei Fortuna Düsseldorf ran (7. Dezember um 20.15 Uhr), bevor nach den beiden noch nicht terminierten Spielen beim SV Sandhausen und zu Hause gegen den 1. FC Kaiserslautern die Winterpause beginnt.
Eintracht gegen Gifhorn: Engelhardt - Kijewski (69. Baffo), Schönfeld (69. Decarli), Slamar (69. Correia)- Baghdadi (69. Reichel), Vrancic (69. Matuschyk), Pfitzner (46. Sauer) - Hochscheidt (46. Holtmann), Omladic, Ademi (46. Zuck) - Hvilsom.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.