Anzeige

„Die Mannschaft der Stunde“

3. Fußball-Liga: Eintracht nutzt spielfreies Wochenende zum Test gegen Energie Cottbus.

Von Elmar von Cramon, 11.11.2009.


Braunschweig. Mit dem deutlichen 6:0 über Sandhausen haben sich Eintrachts Fußballer eindrucksvoll in die Spitzengruppe der 3. Liga vorgeschoben.

Durch die Niederlage des FC Ingolstadt gegen Wuppertal bleiben die Blau-Gelben mindestens bis zum nächsten Spieltag auf dem dritten Rang und nutzen das anstehende, spielfreie Wochenende zu einem Testspiel gegen Zweitligist Energie Cottbus (Anstoß Freitag 19 Uhr) im Eintracht-Stadion.
„Die Partie gegen Sandhausen war letztlich das erhoffte Ausrufezeichen“, freut sich Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold über den deutlichen Erfolg, der Eintracht zur „Mannschaft der Stunde“ in der 3. Liga machte. Sieben unbesiegte Spiele in Serie, dazu der Sprung auf den Qualifikationsplatz. Auch für Arnold ein Quantensprung, „nachdem wir in der Vergangenheit einen Riesenaufwand betreiben mussten, um unsere Heimspiele knapp zu gewinnen“. Vor allem die Tatsache, dass die Mannschaft selbst nach dem dritten Tor keinen Gang zurückschaltete, ist für den 39-Jährigen beeindruckend: „Ein so hohes Ergebnis ist nicht alltäglich, das Team hat das Spiel bis zum Ende sehr gut durchgezogen.“
Eine untergeordnete Rolle spielte für ihn hingegen das Fehlen zahlreicher Akteure bei den Gästen: „So schwach wird sich Sandhausen sicher nicht noch mal präsentieren. Fakt ist aber auch, dass jede Mannschaft Zeiten mit mehreren Verletzten überstehen muss.“
Gegen Cottbus erwartet Arnold eine größere Herausforderung, die vor allem jenen Spielern, die zuletzt in der zweiten Reihe standen oder verletzt waren, zu Gute kommen soll: „Wir wollen im Spielrhythmus bleiben und allen Akteuren die Chance bieten, sich zu zeigen“, erklärt Arnold. Eintrachts sportlicher Leiter hofft auf reges Zuschauerinteresse, da der Test an einem Freitagabend stattfindet, was für Ligaspiele kaum noch zutrifft: „Wir hoffen schon auf ein paar Zuschauer, zumal Cottbus ein interessanter Gegner ist und mit der besten Mannschaft antreten wird“, sagt Arnold.
Fehlen wird Marc Vucinovic (Viruserkrankung), auch ein Einsatz von Damir Vrancic (Bänderdehnung) ist eher unwahrscheinlich. Benjamin Fuchs (nach Adduktorenzerrung) könnte eventuell wieder mitwirken, während der Einsatz des angeschlagenen Dennis Kruppke fraglich ist.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.