Anzeige

Die Löwen und das ungeliebte N-Wort

Amin Stevens erzielte in Gießen 18 Punkte. Foto (Archiv): T.A.

Basketball-Bundesliga: Braunschweig nach der Pleite in Gießen ohne Playoff-Chancen – Am Samstag gegen Göttingen.

Von Christoph Matthies, 12.04.2016.

Braunschweig. Aus seiner ersten Saison in Braunschweig ist in Erinnerung geblieben, dass Löwen-Trainer Raoul Korner eine Redewendung so gar nicht leiden kann: Das oft zitierte „Niemandsland der Tabelle“. Korners Problem: Genau dort ist seine Mannschaft nach der ärgerlichen und völlig unnötigen 71:73-Niederlage in Gießen am Freitagabend angekommen.

Zehn Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, sechs Punkte hinter Rang acht, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt: Da geht gar nichts mehr bei nur noch fünf ausstehenden Saisonpartien. Und bei einigen Akteuren im Löwen-Team scheint die Luft tatsächlich auch schon raus zu sein.

Wie Keaton Grant sich in Gießen präsentierte, war eines Spielers seines Formats erneut unwürdig. Nach fünf Minuten hatte der Shooting Guard, der die Liga monatelang in Punkten anführte, vier Zähler auf dem Konto. Danach kam von dem 29-Jährigen aus Florida gar nichts mehr, er fiel nur noch durch Fehlwürfe, unkluge Fouls und Fahrkarten von der Freiwurflinie auf.

Schwächelnde Importe

Nach einer Allstar-reifen Hinrunde mit guten Entscheidungen und tollen Quoten hat Grant nun schon sieben Partien in Folge absolviert, die, wären sie zu Saisonbeginn passiert, die meisten Bundesliga-Teams wohl auf die Suche nach einer Alternative geschickt hätte. BBL-tauglich war das zuletzt nicht, und es stellt sich die Frage, was den hochtalentierten Spieler so blockiert. Wie Grant war aber auch Center Kenny Frease mit einem mageren Pünktchen in Gießen weit von seiner Normalform entfernt.

Dabei hatte es zur Halbzeit noch so gut ausgesehen, griffige Defense und clevere Aktionen in Korbnähe, vor allem vom starken Amin Stevens, hatten für die Neun-Punkte-Pausenführung gesorgt. Nach 25 Minuten ging es dann aber, auch wegen einer miserablen Freiwurfquote, steil bergab – insofern war das Spiel ein Muster der gesamten Saison.

Immerhin: In Gießen lieferten die Braunschweiger den Gastgebern in den Schlusssekunden noch einen couragierten Kampf, und das sollten die Fans auch in den verbleibenden fünf Partien, angefangen am Samstag gegen Göttingen, von ihren Löwen erwarten dürfen. Eine „Charakterfrage“ nannte Korner das vor dem Gießen-Spiel. Zumal vor der kommenden Saison bei den zu erwartenden Etatkürzungen ein großes Fragezeichen steht. Gut möglich, dass man sich schon bald nach dem „Niemandsland der Tabelle“ sehnen wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.