Anzeige

Die Löwen hoffen auf eine gut gefüllte Arena

Doppellizenzspieler Sid-Marlon Theis (Foto) zeigte sein Können schon im vergangenen Jahr in der VW-Halle. Auf den sechs US-Positionen haben sich die Löwen dagegen runderneuert. Foto: T.A.

Basketball: Am Sonntag zeigt sich Braunschweigs Erstligist seinen Fans.

Von Christoph Matthies, 18.09.2015.

Braunschweig. Nur einmal zeigen sich Braunschweigs Basketballer in der Saisonvorbereitung ihren heimischen Fans: Beim „Löwentag“ am morgigen Sonntag in der Volkswagenhalle, der mit freiem Eintritt und viel Basketball lockt. Neben dem Testspiel gegen den Mitteldeutschen BC (17 Uhr) gibt es ein Rahmenprogramm mit Liveband und zwei weitere Tests der Jugendmannschaften U16 und U19 – ebenfalls gegen Nachwuchsteams des MBC (ab 11 Uhr). Zu dieser Zeit beginnt auch der offene Testtag der „Kinder+Sport Basketball Academy“, wo der Nachwuchs vor der Halle seine Fähigkeiten mit dem orangefarbenen Ball zeigen kann.

Für Geschäftsführer Stefan Schwope ist der „Löwentag“ dementsprechend mehr als nur ein öffentliches Vorbereitungsspiel: „Es ist auch ein Test, ob das, was wir in den vergangenen Wochen versucht haben, um das Spiel zu bewerben, Früchte trägt.“ Der Manager hofft auf eine gut gefüllte Halle mit drei- bis viertausend Zuschauern, nachdem kräftig die Werbetrommel gerührt wurde und – wie früher beim Derby in der Volkswagenhalle – auch die Schulen der Region wieder eingeladen worden sind. „So ein großes Rad haben wir noch nie gedreht“, berichtet Schwope.

Auch Cheftrainer Raoul Korner ist sich der Bedeutung des „Löwentages“ bewusst. „Dieses Spiel ist für uns extrem wichtig, da wollen wir uns von einer guten Seite zeigen“, sagt der Österreicher, dessen Team die Generalprobe am Donnerstag misslang. Mit 86:90 verloren die Löwen ein Testspiel in der VW-Halle gegen den Zweitligisten aus Vechta. Bei den Braunschweigern wusste Neuzugang Amin Stevens als bester Punktesammler und wuseliger Rebounder am offensiven Brett zu gefallen. „Der ’Löwentag‘ ist für uns ein Großereignis, weil er die einzige Gelegenheit ist, sich den Fans zu zeigen, bevor es ans Eingemachte geht“, sagt Korner. „Da wird das Ergebnis dann auch schon ein bisschen wichtiger.“

Die Wölfe aus Weißenfels sind so etwas wie ein Angstgegner der Löwen, seit dem Wiederaufstieg im Jahr 2012 wurden alle Partien gegen den MBC verloren. Auch im August hagelte es bereits eine 59:75-Testspielniederlage. Vielleicht gelingt es ja dem neuen Maskottchen, das am Sonntag ebenfalls vorgestellt wird, das Pendel diesmal in die andere Richtung schwingen zu lassen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.