Anzeige

Die Lions setzen beim Kader auf Konstanz

Football: Patrick Finke kehrt bei den Braunschweigern wieder aufs Feld zurück – Grant Enders bleibt als Quarterback.

Von Daniel Beutler, 09.02.2016.

Braunschweig. Überraschung im Super Bowl, Konstanz bei den New Yorker Lions. Während in den USA am Sonntag die Außenseiter von den Denver Broncos das Endspiel der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL gegen die Carolina Panthers gewannen, stellten die Braunschweiger Footballer ihr Team für die anstehende Saison vor. Bilanz des Abends im C1: Viele bekannte Gesichter werden in diesem Jahr unter den Football-Helmen stecken.

Allen voran sind es die Importspieler, also jene Akteure, die vornehmlich aus den USA kommen, die auch in diesem Jahr mit Spannung erwartet wurden. Und da haben Lions-Cheftrainer Troy Tomlin und seine Assistenztrainer es geschafft, die Leistungsträger des Vorjahres wieder nach Braunschweig zu holen.
Mit Ausnahme von Casey Therriault. Der Quarterback wird wie in den Jahren zuvor zu Saisonbeginn nicht für die Lions auflaufen. Das hatte in den vergangenen Spielzeiten aber auch nicht viel zu bedeuten, kam der Ausnahme-könner schließlich im Laufe der Saison als Feuerwehrmann in die Löwenstadt, wann immer er gebraucht wurde.
Damit rechnen die Trainer freilich nicht, wenn sie Grant Enders, der sich früh im Laufe der vergangene Saison schwer verletzte, erneut als ihren Spielmacher auserkoren haben. Der wuchtige US-Amerikaner deutete sein Können an und hat das Zeug dazu, die Lions zum vierten Titel in Folge zu führen. Weiterhin sind Runningback David McCants, Tight-End Evan Landi, Passverteidiger Durrell Givens und die Laufverteidiger Sorie Bayoh und Mamadou Sy wieder im Kader.
Neuzugänge gibt es derweil auch, die gewichtigsten sind allerdings keine echten Neuen. Patrick Finke und Nelson Mokwena kehren zu den Lions zurück. Defense-Line-Akteur Finke spielte bereits zwischen 2006 und 2011 für die Braunschweiger, machte dann aus beruflichen Gründen eine Pause. Auch Mokwena, ebenfalls Defense-Line-Spieler, pausierte allerdings nur für ein Jahr.
Die ersten beiden Abwehrreihen werden also zum Bollwerk. Und wie wichtig das ist, zeigten die Denver Broncos den mehr als 500 Football-Fans im C1-Saal im anschließenden Super Bowl. Mit einer starken Abwehrleistung zwangen sie die favorisierten Carolina Panthers in die Knie. Vielleicht auch der Weg der Lions in der Saison 2016.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.