Anzeige

Die Lions scheitern erneut in Innsbruck

Football: 7:35 bringt das Aus im Eurobowl

Braunschweig (db). 17.05.2009

Für die Braunschweig Lions ist der Traum von Eurobowl-Halbfinale geplatzt. Mit 7:35 unterlagen sie gestern in Innsbruck den Swarco Raiders Tirol.

Anfänglich hielt das Team von Headcoach Javier Cook mit dem amtierenden Eurobowl-Champion noch mit. Zwar gingen die Raiders mit 7:0 in Führung, nachdem Runningback Florian Grein den Ball in die Endzone trug, aber die Lions konnten durch Wide Receiver Ryan Voss ausgleichen. Dann aber schlugen die Österreicher noch vor der Halbzeit drei mal zu. Den Kick-off nach dem Ausgleich trug Matthew Epperson direkt in die Lions-Endzone. Danach erhöhten Grein, nach erneut kurzem Lauf, und Wide Receiver Jakob Dieplinger, nach kurzem Pass, auf den Halbzeitstand von 28:7.
Nach der Pause gingen es die Gastgeber, sich ihrer Dominanz auf dem Feld bewusst, ruhiger an. Sie liefen viel und ließen die Lions in der gesamten zweiten Halbzeit nur drei Mal in Ballbesitz kommen. Aber wenn die Lions in Ballbesitz und in der Lage waren Punkte zu erzielen, mussten sie erst punten und setzten dann alles auf eine Karte: Langer Ball von Dennis Zimmermann auf Voss – doch statt des erhofften Raumgewinns gab es die dritte Interception des Abends vom Lions-Quarterback. Der stand aber auch dauerhaft unter Druck. Fast jeden Spielzug hatten die Raiders geblitzt und so die Niederlage der Lions besiegelt: Gegen die starke Raiders-Defense fanden die Lions kein Mittel und die vielen Ausfälle in der eigenen Verteidigung machten es unmöglich, den Gastgeber aufzuhalten. 33 Sekunden vor Schluss erzielten die Raiders durch Fullback Emanuel Marksteiner den 35:7-Endstand.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.