Anzeige

Die Lions erreichen locker das Halbfinale

Die Cowboys versuchten alles, um den Braunschweiger Angriff zu stoppen. Sie setzten auch gute Akzente, gereicht hat es aber nicht, um David McCants und Co. zu stoppen. Foto: Reißner

Football: Die Munich Cowboys waren gestern ohne Chance.

Von Daniel Beutler, 20.09.2014.

Braunschweig. Ganz souverän haben die New Yorker Lions gestern Abend vor 6172 Zuschauern im Eintracht-Stadion das Halbfinale erreicht. Mit 69:28 (34:7) schlugen sie die Munich Cowboys.

Nach rund 15 gespielten Minuten waren die Verhältnisse geklärt. Die Lions führten 27:0 und die Gäste konnten anfangen, an das Oktoberfest zu denken. Ganz konzentriert spielten die Braunschweiger die Partie weiter. Da brannte nichts mehr an.
Die Münchener, als Vierter der Südgruppe der Bundesliga, waren dem Meister der Nordstaffel in allen Belangen unterlegen – auch wenn sie ihr Bestes versuchten. Der Angriff, bisher mit 454 Punkten äußerst spektakulär, konnte aber gegen die überragend konsequente Lions-Abwehr seine Stärken erst zu spät andeuten. Allen voran der enorm schnelle Tyler Davis wurde von der Braunschweiger Abwehr meist gut abgeschottet. Erst mit dem aussichtslosen 7:41-Rückstand vor Augen, funktionierte das Cowboys-Spiel, genährt vom Mute der Verzweiflung, besser. Insgesamt war das aber zu wenig.
Anders die Lions-Offense. Die war sofort hellwach und konnte sich erneut auf das solide und in den richtigen Momenten spektakuläre Laufspiel ihrer Ballträger David McCants und Michael Andrew verlassen. Die beiden erzielten die Touchdowns zum 27:0. Und sie öffneten so immer wieder die Räume für das Passspiel von Quarterback Casey Therriault. Der dirigierte gewohnt gekonnt seine Mannschaft in Richtung Cowboys-Endzone. Schwer sieht anders aus. Und dabei hatten die Lions auch noch Hilfe. Denn während sie weitestgehend fehlerfrei blieben, leisteten sich die Münchener einige Fehler, die umgehend bestraft wurden. Das waren zwar nicht viele, aber genug, um als chancenlos eingestuft zu werden. Was den Schwarz-Gelben aber anzumerken war: Sie glaubten an ihre Chance und kämpften bis zum Schlusspfiff weiter.
Heute wird der Halbfinal-Gegner für kommende Woche bestimmt. In Stuttgart spielen die Scorpions, Zweiter der Südstaffel, und die Cologne Falcons den nächsten Gegner aus. Im zweiten Viertelfinale gestern schlug Schwäbisch Hall die Kiel Baltic Hurricanes mit 50:24.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.