Anzeige

„Die Leistung ist noch ausbaufähig“

2. Fußball-Bundesliga: Nach dem 2:2 gegen Hessen Kassel tritt Eintracht Braunschweig heute beim Halleschen FC an.

Von Elmar von Cramon, 29.01.2012

Braunschweig. Zwei Generalproben haben die Verantwortlichen von Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig für das Wochenende vor dem Punktspielstart auf den Terminkalender gesetzt. Am Freitag trennten sich die „Löwen“ von Regionalligist Hessen Kassel mit 2:2 (0:2) und treten nun heute um 13.30 Uhr beim Halleschen FC an.

„Jeder Spieler kann mir in diesen beiden Begegnungen zeigen, dass er sich für einen Stammplatz empfehlen will. Die Leistung gegen Kassel war aber bis auf wenige Ausnahmen noch ausbaufähig“, machte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht keinen Hehl daraus, dass er mit der Partie gegen die Hessen nicht zufrieden war.
Die Blau-Gelben gerieten durch Tore von Gaede (9.) und Mayer (19.) bereits früh ins Hintertreffen: „Die Spieler von Hessen Kassel waren aggressiver als wir, und man hat gemerkt, dass sie gegen uns als Zweitligisten hochmotiviert bei der Sache waren“, stellte der Coach fest und bescheinigte lediglich drei Akteuren seines Teams eine ansprechende Leistung: „Torhüter Marjan Petkovic hat uns im Spiel gehalten, Gianluca Korte beide Tore aufgelegt und Mehmet Kodes den Ausgleich erzielt.“
Letzterer erhielt ebenso wie Lukas Kierdorf aus der U23-Mannschaft erstmals die Chance, sich zu zeigen und erzielte kurz vor Schluss den Ausgleich (87.), nachdem Mirko Boland zuvor den Anschlusstreffer für die „Löwen“ markiert hatte (75.)
Heute in Halle sollen sich die gegen Kassel nicht zum Einsatz gekommenen Spieler aus dem Zweitliga-Aufgebot für einen Kaderplatz empfehlen: „Als Trainer ist man Empfänger von Inhalten. Ich erwarte, dass mir heute mehr davon angeboten wird“, fordert der 38-Jährige eine deutliche Leistungssteigerung von seinen Schützlingen.
Nicht mitwirken können Nico Zimmermann und Marcel Correia, die noch Rehamaßnahmen absolvieren: „Für beide wird es auch im Hinblick auf das Frankfurt-Spiel knapp“, bedauert Lieberknecht. Ihm wird eventuell auch noch Benjamin Kessel fehlen, der gegen Kassel erneut mit Muskelproblemen zu kämpfen hatte. Außerdem fallen weiterhin die beiden Langzeitverletzten Matthias Henn und Steffen Bohl aus.
Eintrachts Aufgebot am Freitag gegen Regionalligist Hessen Kassel: Petkovic - Fuchs, Gos, Turan, Kessel (40. G. Korte) - Theuerkauf, Unger (70. Kierdorf) - Reinhardt, Boland, Petersch (70. Kodes) - Merkel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.