Anzeige

Die eigene Sprache des Körpers

12 000 Zuschauer sahen die „Body Talk“-Tournee des Feuerwerks der Turnkunst

Von Martina Jurk, 13.01.2010

Braunschweig. Das Feuerwerk der Turnkunst ist ein Dauerbrenner. Eine zweimal ausverkaufte VW-Halle an einem Tag, davon träumen andere Veranstalter. Der Niedersächsische Turner-Bund (NTB) trifft mit der erfolgreichsten Turnshow Europas den Nerv des Publikums punktgenau.

Body Talk heißt die Tournee in diesem Jahr, die durch 20 deutsche Städte führt und am Ende mehr als 140 000 Zuschauer begeistert haben wird. Die Turner, Akrobaten und Tänzer lassen im wahrsten Sinne des Wortes ihre Körper sprechen. Das Publikum am vergangenen Sonntag in der VW-Halle war fasziniert, manchmal sogar sprachlos, und so mancher Zuschauer ein bisschen neidisch auf Muskeln und Sixpack.
Publikum und Akteure brachte Jens Ohle als „Sonderbeauftragter für Body Talk“ zusammen. Die „Moderation“ hat sich im Laufe von 23 Jahren zu einem eigenen Programmpunkt entwickelt, auf den sich die Besucher freuen können. Das macht einfach Spaß zu sehen, wie die Zuschauer immer lockerer werden, wie sie sich mitnehmen lassen in die Welt aus Licht und Musik. Der Hamburger Jens Ohle hat bei Body Talk eine Sonderstellung: Er darf als einziger wirklich sprechen. Allerdings hätte seine Verbal-Akrobatik in der fast dreistündigen Show ruhig etwas mehr Platz einnehmen können. Die Schwäbin Rosemie Warth als erster weiblicher Conferencier hat es 2008 vorgemacht. Sie war ein Show-Highlight, wenn nicht gar der Höhepunkt schlechthin. Das Publikum tobte. Die Gags des Hamburgers Ohle waren ganz nett, zündeten aber keinesfalls ein Feuerwerk an Begeisterung.
Das taten schon eher die Turner und Akrobaten, die klassisches Turnen an Reck, Barren und Pferd zeigten und damit beste Werbung für die Sportart betrieben, die akrobatische Höchstleistungen kraftvoll und atemberaubend präsentierten, die ruhige und gefühlvolle Momente mit Tanzdarbietungen schafften. Die Pausen, die zwischen Ab- und Aufbau der Geräte entstanden, füllte die NTB-Showgruppe aus. Da hätte etwas mehr Abwechslung gutgetan.
Bereits ab 25. Januar gibt es die Tickets für das Feuerwerk 2011 mit dem Titel „TraumTypen“. Am 9. Januar (14 und 19 Uhr) macht die Tournee in Braunschweig Station.
Im Ticketportal www.feuerwerkderturnkunst.de können die bevorzugten Plätze gebucht werden. Ab 1. Februar ist die telefonische Hotline 0511/9 80 97 98 freigeschaltet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.