Anzeige

Deutsches Team siegt souverän

Phantom Heiko Schaffartzik überzeugt im Basketball-Länderspiel – John Allen kehrt zurück

Von Sebastian Walther, 16.08.2009

Braunschweig. Überraschend hoch besiegte die deutsche Basketball-Nationalmannschaft gestern Abend Serbien im EM-Vorbereitungsspiel. Beim 74:53 (36:27) war Neu-Braunschweiger Heiko Schaffartzik mit 13 Treffern bester deutscher Schütze.

Da Deutschlands Überspieler Dirk Nowitzki wie erwartet nicht dabei war, präsentierte der Basketball-Bund den Blondschopf zumindest auf dem Titel des Spielmagazins den 3594 Zuschauern in der VW-Halle. Im Übrigen steht nun auch fest, dass der 31-Jährige nicht an der anstehenden Europameisterschaft teilnehmen wird. Mit der Rückennummer fünf präsentierte sich indes ein Braunschweiger, der ganz heiß auf die EM-Teilnahme ist.
Den Beginn seines dritten Länderspiels erlebte Heiko Schaffartzik zunächst auf der Bank. Der Guard hat mit Steffen Hamann einen der wenigen gesetzten Spieler im Kader vor sich. Hamann war es auch, der das erste von zwei Freundschaftsspielen zwischen den beiden Auswahlteams mit einem Pass zum 2:0 sowie einem schönen Solo zum 4:0 eröffnete. Dem viel versprechenden Beginn folgten nervöse erste Minuten mit einer abschlussschwachen deutschen Mannschaft – kein Dreier und nur zwei von fünf Freiwürfen fanden im ersten Viertel ihr Ziel. Nach gut fünf Minuten betrat Schaffartzik dann erstmals das Parkett in der VW-Halle.
Engagiert aber glücklos zunächst, doch Mitte des zweiten Viertels zeigte der 25-Jährige, worauf sich die Braunschweiger Fans in der kommenden Spielzeit freuen dürfen: Antrittsschnell, mit Zug zum Korb und Treffsicherheit brachte er das Nationalteam mit 26:23 in Front. Dafür gab es sogar stehenden Applaus von Steffen Hamann. Als sich beide Teams in die Kabine begaben, war der neue New Yorker Phantom mit zehn Zählern bester Schütze aller Akteure.
Im weiteren Verlauf der an Spielqualität zunehmenden Partie testete Bundestrainer Dirk Bauermann auch das Duo Schaffartzik-Hamann im Zusammenspiel und wurde mit einer stetig wachsenden Führung seiner Mannschaft belohnt. Das junge und stets bemühte deutsche Team verkaufte sich teuer gegen den heimlichen EM-Favoriten aus Serbien und glänzte zum Schluss gar mit spektakulären Kabinetts-Stückchen.
In Braunschweig hat der Nationalspieler Schaffartzik – der 24 Minuten auf dem Parkett stand – dann den ehemaligen Publikumsliebling John Allen an seiner Seite, der nach einem Jahr in Frankreich zu den Phantoms zurückkehrt. Damit ist die Personalplanung seines neuen Arbeitgebers weitestgehend abgeschlossen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.