Anzeige

Deutliche Niederlage der Löwen

Abgeschirmt: Eintrachts Omar Elabdellaoui (l.) wird von Matthias Ostrzolek (Augsburg) an der Balleroberung gehindert. Foto: Getty

1. Fußball-Bundesliga: Eintracht verliert mit 1:4 in Augsburg – Ehrentor durch Torsten Oehrl.

Von Elmar von Cramon, 14.12.2013.

Braunschweig. Mit einer deutlichen Niederlage im Gepäck kehrten Eintrachts Erstligafußballer gestern aus Augsburg zurück: 1:4 unterlagen die Schützlinge von Torsten Lieberknecht im letzten Auswärtsspiel des Jahres 2013.

Einer der wenigen positiven Aspekte des gestrigen Spieltags war, dass der Anschluss an den 1. FC Nürnberg nicht verloren ging, da die Franken sich gegen Hannover 96 mit einem 3:3 zufriedengeben mussten.
Nach erfolgreichem Härtetest konnte Ermin Bicakcic mit einer Spezialmaske auflaufen, sein Nebenmann Deniz Dogan fiel allerdings mit einer Hüftprellung aus, sodass Marcel Correia auf der Innenverteidigerposition agierte.
Beide Mannschaften konnten sich in der Anfangsphase kaum Feldvorteile erarbeiten, auch wenn der erste gefährliche Angriff den Gastgebern gehörte, der von Daniel Davari jedoch per Kopf außerhalb des Strafraums entschärft wurde (7.). Anschließend zielte Damir Vrancic mit dem Fuß am Tor vorbei (9.), während Augsburgs Tobias Werner (12./Kopfball) den Blau-Gelben Kasten verfehlte.
Nach beiderseitigem Abtasten folgte die kalte Dusche für die Löwen: Dennis Kruppke, kurz zuvor für den verletzten Karim Bellarabi eingewechselt, brachte einen Ball in Rücklage nicht aus der Gefahrenzone. Augsburgs Tobias Werner ging dazwischen und kam von Norman Theuerkauf verfolgt zu Fall, was Schiedsrichter Knut Kircher als Foul interpretierte und auf Strafstoß entschied. Paul Verhaegh jagte den strittigen Elfmeter zur Führung unter die Latte und läutete damit rabenschwarze zehn Minuten für die Eintracht-Elf ein, der jede Ordnung abhanden kam.
Kevin Kratz fälschte eine Augsburger Flanke ab, die der von Theuerkauf nur unzureichend gedeckte André Hahn zum 2:0 einnetzte. Es kam aber noch schlimmer: Nach einem Ballverlust schalteten die Augsburger blitzschnell um, Werner setzte Hahn in Szene und der ließ sich die Chance nicht entgehen und erhöhte auf 3:0. Nun wackelte Eintracht mächtig, doch Davari verhinderte gegen Halil Altintop (39.) und Werner (41.) einen vierten Treffer. Erst kurz vor der Halbzeit kamen die Blau-Gelben wieder zum Zuge, doch Kruppkes Kopfball (42.) flog über den FCA-Kasten.
Nach dem Wechsel erwischte Eintracht den besseren Start:
Orhan Ademi legte an der Strafraumgrenze für Torsten Oehrl ab, der den Ball aus 20 Metern unhaltbar im Tor versenkte und bei Eintrachts neue Hoffnungen aufkeimen ließ (47.). Theuerkauf traf nach Ablage von Ademi anschließend nur über das Tor (55.), während Oehrl eine Flanke von Omar Elabdellaoui nicht druckvoll genug auf den FCA-Kasten brachte (63.).
Stattdessen wurde der ehemalige FCA-Akteur an alter Wirkungsstätte zum tragischen Helden: In der eigenen Hälfte verlor er den Ball gegen Arkadiusz Milik. Dieser leitete weiter auf Kevin Vogt, dessen Zuspiel Altintiop über Davari zum 4:1 in die Maschen lupfte. Braunschweig probierte weiterhin, noch einen Treffer zu erzielen, konnten sich aber keine klaren Chancen mehr erarbeiten. Am Ende stand ein völlig verdienter 4:1-Erfolg für die Fuggerstädter auf der Anzeigetafel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.