Anzeige

Der für heute geplante Tag der Eintracht ist abgesagt

Bei den ersten Laufeinheiten im Stadion: Die Eintracht-Spieler (v.l.) Robin Becker, Quirin Moll und Julius Biada. Foto: Susanne Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht testet Sonntag gegen Freie Turner – Torhüter Gostomski wird nicht verpflichtet.

Von Elmar von Cramon, 30.06.2017.

Braunschweig. Der für heute geplante „Tag der Eintracht“ ist abgesagt. Aufgrund der Regenfälle und einer ungünstigen Wetterprognose entschieden sich die Verantwortlichen der Löwen zu diesem Schritt. Da die Veranstaltung innerhalb der Eintracht-Familie aber einen enormen Stellenwert besitzt, soll jedoch zeitnah ein Ersatztermin gefunden werden.

Die Eintracht-Profis werden sich nach dem ersten Test gegen den BSC Acosta gestern Abend (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) morgen ein weiteres Mal ihren Fans präsentieren. Sonntag ab 17 Uhr tritt die Elf von Torsten Lieberknecht dann zum Freundschaftsspiel bei den Freien Turnern an.
„Wir haben in den vergangenen Jahren beim Tag der Eintracht oft Glück gehabt, dieses Mal ist das Risiko aber leider zu hoch“, bedauert Marc Arnold die wetterbedingte Absage der Veranstaltung. Trotzdem kriegen die Fans ihre Mannschaft an diesem Wochenende ein weiteres Mal zu Gesicht, wenn morgen Nachmittag der Vergleich mit der Mannschaft aus dem Prinzenpark angepfiffen wird. „Dort wurde mit dem Aufstieg bis in die Regionalliga ganz tolle Arbeit geleistet. Schade, dass der Verein jetzt absteigen musste“, bedauert der sportliche Leiter Eintrachts den jüngsten Abstieg in die Landesliga, freut sich gleichzeitig aber auch auf den bevorstehenden Vergleich: „Die vergangenen Spiele waren auf der tollen Anlage sehr gut organisiert.“
Nicht mit von der Partie wird dann der polnische Torhüter Hubert Gostomski sein. Der polnische U19-Nationalspieler konnte sich im Probetraining nicht für einen Vertrag bei den Löwen empfehlen.
„Es reicht momentan noch nicht“, erklärt Arnold, der somit weiter nach einem dritten Keeper für das Zweitligateam Ausschau halten muss.
Parallel dazu werden die Bemühungen um einen weiteren Offensivmann vorangetrieben. Der 46-Jährige bestätigte, dass sich die Löwen auch außerhalb der Landesgrenzen nach einem geeigneten Kandidaten umsehen: „Wir sind auch mit Spielern in Gesprächen, die außerhalb Deutschlands spielen.“
Unterdessen ergab die Veröffentlichung des Spielplans wie schon 2015 einen Auftakt mit einem Auswärtsspiel in Düsseldorf. Anschließend genießen die Löwen in der Liga zweimal Heimrecht und treten zwischen den Partien gegen Heidenheim und Aue im DFB-Pokal bei Holstein Kiel an. „Wir freuen uns auf den Beginn der Saison, den Spielplan muss man nehmen, wie er kommt“, gibt sich Arnold pragmatisch.
Einziger Wermutstropfen dürfte für Eintracht der undankbare Auftakt ins Kalenderjahr 2018 sein, das mit einer englischen Auswärtswoche in Heidenheim und Aue beginnt: „Das ist vielleicht nicht ganz ideal; andererseits haben wir gleich zu Saisonbeginn zwei Heimspiele hintereinander, was die Chance auf einen guten Saisonstart erhöht“, sieht er dieses Spielplandetail eher gelassen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.