Anzeige

Der Angriff der Lions muss sich erst finden

Runningback David McCants (links) ist auch 2015 das Herz des Laufangriffs der New Yorker Lions und ist umgeben von jungen Spielern, die auf ihre Chance warten. Foto: Thomas Ammerpohl

Die Attacke-Abteilung steht mit neuem Chef vor der größten Aufgabe.

Von Daniel Beutler, 02.04.2015.

Braunschweig. Fast 50 Punkte haben die Bundesliga-Footballer der New Yorker Lions vergangene Saison im Schnitt pro Spiel erzielt. Kein anderes Team war 2014 effektiver in der Verwertung des Ballbesitzes. Der Angriff war der ästhetische rote Faden auf dem Weg zum Meistertitel. Ist er es immer noch?

Viel hängt vom neuen Spielmacher Grant Enders ab, der Casey Therriault, den bisherigen Mittelpunkt des Lions-Angriffs, ersetzen soll. Der 24 Jahre alte US-Amerikaner trägt dabei eine große Bürde. Erst seit Ende März beim Team, wird zum ersten Saisonspiel die Chemie zwischen ihm seinen Mitspielern wohl nicht zu 100 Prozent passen. Dass der Quarterback sein Handwerk versteht, lässt sich mehr als an den Zahlen seiner Collegekarriere an der Einladung aus 2013 in ein Mini-Camp der Baltimore Ravens aus der US-amerikanischen Profiliga ablesen. Dass er den Sprung nicht geschafft hat, könnte das Glück der Lions sein.
Dem Quarterback zur Seite steht eine dem Vorjahr gegenüber kaum veränderte Wide-Receiver-Crew. Mit Anthony Dable, Niklas Römer und Christian Bollmann sind die Top-drei-Passempfänger weiter dabei. Mit Janos Knopf steht ein junger Lions-Spieler bereit, die Lücke zu füllen, die der Abgang von Dominic Hanselmann hinterlassen hat. Als Ersatz für Tight-End Tommi Pinta, den es in seine finnische Heimat zurückzog, holten die Lions den US-Amerikaner Evan Landi. Der 24-jährige stand 2013 vor dem Sprung in die NFL, wurde aber kurz vor Saisonstart vom späteren Meister New England Patriots entlassen. Insgesamt also ein talentierter Spieler, der den Lions helfen wird. Perspektivisch gesehen ist es um den Angriff nicht schlecht gestellt. Auf der Quarterback-Position steht mit Dennis Dröge ein Talent in der zweiten Reihe bereit. Der 20-Jährige ist ein Eigengewächs der Braunschweiger Footballer, durchlief alle Jugendstationen der Lions. Mit Robin Papke (22 Jahre), Christoph Oetken (21), Kai Silbermann (26) und dem Niederländer Tom van Duijn (21) stehen auch vier Spieler mit Perspektive im Wide-Receiver-Corps.
Breit besetzt und angeführt von David McCants, hat der Laufangriff der Braunschweiger derweil das Potenzial, das Spiel der Lions variabel und immer gefährlich zu gestalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.