Anzeige

Dennis Schröder zieht es in die NBA

Basketball: An 17. Stelle von Atlanta gedraftet.

Braunschweig (cm). 30.06.2013

In der Nacht zu Freitag ging für Phantoms-Playmaker Dennis Schröder ein Traum in Erfüllung: Mit dem 17. Pick wählten die Atlanta Hawks den 19-Jährigen im NBA-Draft. Damit ist Schröder der erste Braunschweiger in der besten Basketballliga der Welt.

Schröder ist außerdem der erste Deutsche seit Dirk Nowitzki 1998, der es in der ersten Runde der jährlich stattfindenden Talenteziehung in die NBA geschafft hat. „Jetzt ist auf jeden Fall ein Traum wahr geworden“, sagte Schröder, der den Draft mit seiner Familie vor dem Fernseher verfolgt hatte, kurz nach der Entscheidung einem Kamerateam der Basketball-Bundesliga.
Finanziell ist der junge Korb-
jäger vorerst abgesichert: Der garantierte Zweijahresvertrag ist im ersten Jahr mit einer Bruttosumme von 1,35 Millionen Dollar dotiert. Ob Schröder wirklich für Atlanta auflaufen wird oder die Rechte an ihm noch im Tausch an ein anderes Team gehen, ist in der schnelllebigen NBA nicht abzusehen. Hawks-Manager Danny Ferry scheint jedoch große Stücke auf den Braunschweiger zu halten: „Dennis ist zäh und athletisch. Er ist ein guter Basketballer, liebt den Wettkampf. Er kann eine strahlende Zukunft in der NBA haben, wenn er hart arbeitet“, so Ferry, der auch Schröders Wurf und Verteidigung hervorhob.
Noch vor einem Jahr hätte diese Entwicklung niemand vorhergesehen. Schröder hatte bis dahin vor allem in Liga drei geglänzt, in der BBL jedoch zumeist nur Kurzeinsätze gesehen. Erst vergangene Saison gelang Schröder der Durchbruch mit den Phantoms, bei denen er noch bis 2014 unter Vertrag steht, aber über eine NBA-Ausstiegsklausel verfügt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.