Anzeige

„Denke schon ans Training“

3. Fußball-Liga: Eintracht-Trainer ist momentan im Skiurlaub

Von Elmar von Cramon, 30.12.2009

Braunschweig. In wenigen Tagen starten die Drittligafußballer von Eintracht in die Vorbereitung auf den Rest der Rückrunde. Doch zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Silvester besteht für Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht die seltene Möglichkeit zum Abschalten vom stressigen Alltag zwischen Trainerbank und seinem bald zu Ende gehenden Lehrgang zum DFB-Fußball-Lehrer.

„Ich habe Weihnachten in der Pfalz verbracht und bin mit meiner Familie momentan im Skiurlaub in Österreich“, erklärt der 36-Jährige. Dennoch fokussieren sich seine Gedanken mit dem Näherrücken des Trainingsauftakts am 4. Januar mehr und mehr Richtung Trainingsalltag: „Natürlich versucht man auch mal abzuschalten, dennoch denke ich natürlich täglich an die Vorbereitung“.
Hierfür hat er sich mit seinem Team eine Menge vorgenommen. Ärgerlich findet er die Tatsache, dass die eigentlich gute Bilanz der ersten Saisonhälfte durch drei Niederlagen im Dezember empfindlich geschmälert wurde: „Vor allem die Dortmund-Partie werden wir bei Trainingsbeginn nochmal aufarbeiten“, kündigt Lieberknecht an. Zwar habe man sich laut Lieberknecht im Eintracht-Stadion weitestgehend zu einer starken Heimmacht entwickelt, auswärts jedoch häufig Punkte liegen lassen: „Die Auswärtsbilanz müssen wir verbessern, damit man eine Heimniederlage, die immer mal passieren kann, durch Auswärtssiege auffangen können.“ Außerdem gelte es in der Vorbereitung für einige Spieler, größere Konstanz an den Tag zu legen. Vor allem für jene Akteure, „die an den Stammspielern vorbei wollen“.
Fehlen werden zu Vorbereitungsbeginn Kingsley Onuegbu und Damir Vrancic, die momentan in Braunschweig sowie Mainz ein Rehaprogramm absolvieren: „Bei Damir ist es realistisch, an eine Teilnahme am Trainingslager zu denken, bei Kingsley wird das eher nichts“, sagt Lieberknecht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.