Anzeige

Den Löwen ging die Puste aus

In Abwehrposition: Löwe Derek Needham (r.) gegen Hagens Brandon Jefferson. Foto: Eibner

Basketball-Bundesliga: Der Allstar-Day in Bamberg bringt nun die ersehnte Pause.

Von Christoph Matthies, 05.01.2015.

Braunschweig. In zwei Partien hintereinander brachen die Löwen-Basketballer in der zweiten Halbzeit massiv ein und verloren so Spiele, die sie unter Kontrolle zu haben schienen. Besonders eklatant war der Kraftverlust am Sonntag in Hagen zu bemerken, wo nach einer 20-Punkte-Führung am Ende eine 72:85-Niederlage zu Buche stand.

Durch die Niederlagen gegen Ulm (77:84) und in Hagen sind die Löwen nach Beendigung der Hinrunde auf Tabellenplatz zehn abgerutscht. Die Pokalqualifikation, für die ein siebter Platz vonnöten gewesen wäre, wurde so verpasst. Im Playoff-Rennen sind Braunschweigs Basketballer aber weiterhin in aussichtsreicher Position, der Tabellenachte Ulm ist punktgleich. Mindestens ebenso positiv ist zu vermerken, dass die insgesamt gute Hinrunde eine neue Basketball-Begeisterung in der Löwenstadt geweckt haben könnte: Nach den über 6000 Zuschauern am 23. Dezember gegen Bayern München kamen eine Woche später immerhin noch fast 4000 Besucher in die VW-Halle.
Nach der bitteren Hagen-Pleite, in der die Löwen dominiert und nach 22 Minuten noch mit 57:37 geführt hatten, ehe die Gastgeber die Kontrolle übernahmen, fiel dem Löwen-Trainer die Analyse nicht schwer. „Wir haben ein Spiel mit zwei Abschnitten gesehen. 25 Minuten hatten wir eine Menge Energie, in den letzten 15 Minuten hat uns Hagen dann ganz einfach überrannt“, so Raoul Korner, der auch gleich den Grund für das Schwinden der Reserven nannte: „Nach dem harten Programm der letzten Wochen, in denen wir verletzungsbedingt auf Josh Gasser verzichten mussten, hat uns am Ende auch die Kraft gefehlt.“
Die Pause, die durch den Allstar-Day (Samstag in Bamberg) entsteht, kommt den Löwen also sehr gelegen. Korner hat seinen Spielern in dieser Woche freigegeben. Entspannung nicht nur für die müden Glieder, sondern vielleicht auch einmal Abschalten vom Basketball. Während der Coach selbst am Montag in seine Heimat Wien geflogen ist, nutzen auch die Spieler die Zeit zum Verreisen.
Amin Stevens zog es in seine amerikanische Heimat, Derek Needham und Josh Gasser weilen in Paris. Kenny Frease und Kapitän Nico Simon verbringen die Zeit dagegen gemeinsam mit ihren Partnerinnen in Schweden.
Am Samstag kommender Woche treffen die Braunschweiger in der VW-Halle auf Alba Berlin. Und gegen den Tabellenzweiten der BBL werden aufgeladene Akkus dringend vonnöten sein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.