Anzeige

„Dass Goree hier war, sagt viel über diesen Verein aus“

Basketball-Bundesliga: Phantoms-Neuzugang Harding Nana aus Kamerun im nB-Gespräch.

Von Christoph Matthies, 12.08.2012

Braunschweig. Auf der Position vier dürften die Phantoms in Zukunft gut aufgestellt sein: Mit Harding Nana, den alle nur bei seinem Nachnamen nennen, haben die Basketballer einen erfahrenen Power Forward verpflichtet. Die nB unterhielt sich mit dem sympathischen 31-Jährigen.

?Nana, Sie haben bereits bei zwei Vereinen unter dem neuen Phantoms-Headcoach Kostas Flevarakis trainiert. Wie würden Sie ihn beschreiben?

!Kostas ist hart, wenn die Situation es erfordert. Wenn er sieht, dass jemand mit etwas zufrieden ist, dann wird er eingreifen. Dann wird er sagen, dass wir hier sind, um zu arbeiten und zu gewinnen. Große Betonung legt er auf die Verteidigung, da er der Meinung ist, dass gute Defense zu guter Offense führt, etwa im Fastbreak. In den Jahren, die ich für ihn gespielt habe, haben seine Teams den Gegnern mit ihrer Verteidigung große Probleme bereitet.

?Warum sind Sie dem Coach aus Athen nach Braunschweig gefolgt?

!Es war eine schwere Entscheidung, ich hatte einige sehr gute Angebote, und ich habe nie zuvor in der deutschen Liga gespielt. Als er in Braunschweig unterschrieb, sagte er: „Ich weiß, was für ein Spieler du bist, und ich will dich in meinem Team.“ Ich habe zwei Monate mit meiner Entscheidung gewartet, ehe ich zugesagt habe. Auch wenn ich in Deutschland etwas weniger verdiene als in Griechenland, kann ich hier immerhin sicher sein, dass ich am Ende des Monats mein Geld bekomme. Aber es geht nicht nur ums Geld, es geht auch darum, wo man sich wohlfühlt, wie ein Teil einer Familie fühlt. Dass ich den Coach schon kenne und weiß, wie ehrgeizig er ist, war definitiv auch ein wichtiger Grund für mich.

?Co-Trainer Kostas Papazoglou lobt besonders Ihre Verteidigung. Er sagte, Sie können alle Positionen, von der Eins bis zur Fünf, verteidigen. Hat er Recht?

!Das ist alles eine Frage der Bereitschaft. Ich wollte immer das schaffen, von dem andere Leute gesagt haben, dass ich es nicht könnte. Wenn Leute mich auf der Position vier spielen sehen, vergessen sie zum Beispiel oft, dass ich auch die Drei spielen kann. In Kameruns Nationalmannschaft spiele ich ausschließlich auf der Position drei. Wenn du hart arbeitest, kannst du viel schaffen.

?Wissen Sie eigentlich, dass einer Ihrer Vorgänger in Braunschweig auf der Position des Power Forwards der ehemalige Euroleague-Champion Marcus Goree war?

!Ich habe in Griechenland gegen ihn gespielt, und ich war überrascht, als ich gehört habe, dass er zuvor hier gespielt hat. Er ist ein sehr guter Basketballer, und dass er hier war, sagt viel über diesen Verein aus.

?Sie haben bis 2009 für das Nationalteam Kameruns gespielt. Warum haben Sie aufgehört?

!Ich habe nicht endgültig aufgehört, für Kamerun zu spielen. Ich bin die vergangenen zwei Jahre nicht mehr für Kamerun aufgelaufen, weil ich mich um persönliche Dinge kümmern musste. Gerade haben sie wegen der Qualifikation für die Afrikameisterschaft bei mir angefragt, aber ich habe ihnen gesagt, dass das schwierig wird. Die Spiele sind im September, und da will ich natürlich hier bei meinem neuen Team sein – wir werden sehen. Es war aber nicht so, dass ich nicht mehr für Kamerun spielen wollte. Das hatte in den vergangenen Jahren persönliche Gründe.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.