Anzeige

„Das war eine gute Trainingseinheit“

Fußball: Erstligist Eintracht Braunschweig setzt sich im Testspiel gegen den BSC Acosta mit 5:0 durch.

Von Elmar von Cramon, 07.07.2013

Braunschweig. Fußball-Erstligist Eintracht hat auch das zweite Testspiel der Vorbereitung auf die Saison für sich entschieden: Im Lokalderby gegen den BSC Acosta setzte sich die Mannschaft von Torsten Lieberknecht mit 5:0 (2:0) durch.

Vor 2713 Zuschauern im Konrad-Koch-Stadion lagen die Löwen früh mit 2:0 in Front, ließen danach aber jede Menge Chancen liegen. Erst als beim sich tapfer wehrenden Landesligisten die Kräfte schwanden, schraubte Eintracht das Ergebnis in die Höhe.
Bereits kurz nach dem Anpfiff verhinderte ein doppelter Pfostentreffer von Gianluca Korte die Eintracht-Führung, die sich in den folgenden Minuten allerdings weiter andeutete: Ein ums andere Mal tauchten die Blau-Gelben vor dem gegnerischen Tor auf, das jedoch entweder verfehlt oder von BSC-Keeper Sascha Oehmigen erfolgreich verteidigt wurde. Den Torreigen eröffnete schließlich Torsten Oehrl nach einem Zuspiel von Gianluca Korte (12.), Ermin Bicakcic traf per Kopf zum 2:0 (17.). Doch auch der BSC kam zu Einschussmöglichkeiten. Die größte Chance hatte Timo Granatowski, der allein auf Daniel Davari zusteuerte, diesen überlupfen konnte, aber letztlich auch das Tor verfehlte (37.).
Nach der Pause wechselte Torsten Lieberknecht bis auf Davari alle Spieler durch. Weitere Pfostentreffer von Liban Abdi und Dennis Kruppke verhinderten das nächste Tor, das Damir Vrancic erst eine Viertelstunde vor Schluss per Freistoß erzielte. Kurz zuvor hatte Imo Zimmermann frei vor Davari die Chance zum Anschlusstreffer vergeben (72.) BSC-Keeper Pascal Hitschfeld zeichnete sich mit zwei Glanzparaden gegen Jan Hochscheidt und Abdi (76./85.) aus, war beim Distanztor von Norman Theuerkauf (84.) aber ebenso machtlos wie beim fünften Tor, das Marcel Correia acht Minuten vor dem Ende markierte. Gerne hätten die Hausherren noch den Ehrentreffer erzielt, doch Zimmermann verfehlte im Anschluss das Eintracht-Gehäuse (83.), sodass es letztlich beim 5:0 blieb.
„Wir wollten verhindern, dass es zweistellig wird, und können mit dem Ergebnis leben. Es ist schön für unsere jungen Spieler, gegen einen Erstligisten zu spielen“, erklärte BSC Acosta-Teamchef Thomas Eilers. Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht, der kurzfristig auf Marjan Petkovic (Trauerfall) und Marc Pfitzner (Patellasehne) verzichten musste, war nach einer harten Trainingswoche ebenfalls zufrieden, hätte sich aufgrund der Chancen aber ein höheres Ergebnis gewünscht: „Es war eine gute Trainingseinheit, die wir sehr professionell absolviert haben, das eine oder andere Tor mehr wäre schön gewesen.“ Für BSC-Koordinator Frank Mengersen war neben dem sportlichen Vergleich vor allem der Benefizgedanke des Spiels, dessen Erlös karitativen Einrichtungen zukommt, entscheidend: „Wir sind zufrieden, für einen guten Zweck gespielt zu haben, und stolz, dass Eintracht hier war.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.