Anzeige

„Das Team beißt sich auch bei den härteren Einheiten durch“

Fußball: Drittligist Eintracht hat gute Bedingungen im Trainingslager in Teistungen vorgefunden

Von Elmar von Cramon

Braunschweig. Gleich nach dem deutlichen 9:0-Erfolg beim SV Lengede begaben sich die Drittligafußballer von Eintracht vergangenen Sonnabend ins Trainingslager nach Teistungen.

„Bisher läuft alles sehr zufrieden stellend, wir haben hier Top-Bedingungen vorgefunden“, ist Trainer Torsten Lieberknecht zufrieden. Seine Mannschaft „ziehe sehr gut mit und beißt sich auch bei den härteren Einheiten durch.“
Am heutigen Mittwoch um 18.30 Uhr treffen die Blau-Gelben auf dem Waldsportplatz in Rengershausen auf den KSV Baunatal. Lieberknecht hofft, dass sein Team gegen den hessischen Oberligisten einen weiteren Schritt in Richtung Systemperfektionierung macht: „Das soll weiterhin unsere Marschrichtung sein, auch wenn die Jungs nach den anstrengenden Einheiten natürlich müde Beine haben.“ Der 34-Jährige rechnet damit, dass sich die Baunataler gegen Eintracht kräftig ins Zeug legen werden: „Auch wenn der Gegner unterklassig spielt, ist er ganz sicher gewillt, eine gute Leistung gegen uns abzurufen.“
Derweil hat der Eintracht-Coach festgestellt, dass der Konkurrenzkampf in vollem Gange ist. Lieberknecht räumt allen Spielern die gleichen Chancen ein, auf der Torwartposition geht Adrian Horn mit einem leichten Vorsprung vor Jasmin Fejzic in den Kampf um die Nummer eins im Tor der Blau-Gelben: „Adrian hat in den abschließenden Spielen der Vorsaison sehr gute Leistungen gezeigt, doch auch Jasmin beweist in der täglichen Arbeit, dass er Druck entwickeln kann.“
Neuzugang Smail Morabit soll heute aus Marokko zurückkehren und zum Kader stoßen. Weiterhin nicht dabei sind die angeschlagenen Deniz Dogan und Christian Lenze. Auch Riley O`Neill muss nach einem Schlag auf den Oberschenkel noch kürzer treten. Ebenso wie Holger Wehlage, der nach seiner schweren Verletzung und danach absolvierter Reha noch etwas Zeit braucht, sich an die erhöhte Trainingsbelastung in der Vorbereitung zu gewöhnen.
Um das Zusammenwachsen der Mannschaft weiter zu fördern, hat sich das Trainergespann unterdessen eine spezielle Teambuildingmaßnahme ausgedacht. Morgen wird sich die Mannschaft nach einem Fußmarsch verschiedenen Aufgaben ausgesetzt sehen. Unter anderem gilt es an einem Stausee einen Untersatz zum überqueren der Wasserfläche zu bauen: „Da werden die Jungs schon mal drei bis vier Stunden beschäftigt sein“, weiß Lieberknecht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.