Anzeige

Das Minimalziel trotz Niederlage im Blick

Basketball-Bundesliga: Am Freitag um 19.30 Uhr treten die New Yorker Phantoms bei der EnBW Ludwigsburg an.

Von Christoph Matthies, 13.04.2011.

Braunschweig. Nach der 92:101 (43:53)-Heimpleite gegen Hagen müssen die Phantoms weiterhin um die Playoff-Teilnahme in der Basketball-Bundesliga bangen. Ein Erfolg am Freitag (19.30 Uhr) in Ludwigsburg wäre ein großer Schritt in Richtung Meisterrunde.

Diesen Geburtstag hatte sich Nils Mittmann sicherlich anders vorgestellt. Der Phantoms-Kapitän, der am Sonntag 32 Jahre alt wurde, stand den Braunschweiger Fans nach der unnötigen 92:101-Heimniederlage gegen Phoenix Hagen Rede und Antwort: „Wir sind heute nicht mit der richtigen Einstellung in die Partie gegangen“, erklärte der Stöckheimer den 20:34-Fehlstart seiner Mannschaft, um dann treffend zusammenzufassen, was passiert, wenn man den vermeintlichen Außenseiter zu lange mitspielen oder – wie in diesem Spiel – sogar hoch in Führung gehen lässt: „Das Ganze hat dann seine eigene Dynamik bekommen.“ In nicht einmal fünf Minuten Spielzeit hatte das Geburtstagskind persönlich nur wenig Gelegenheit, dieser Dynamik Einhalt zu gebieten.
Noch härter als der Kapitän ging Phantoms-Coach Sebastian Machowski mit seinem Team ins Gericht. „Wir haben den Gegner von der ersten Minute an spielen lassen. Insofern kann ich mit unserer Defensivleistung absolut nicht zufrieden sein. Ich habe den Spielern auch gesagt, dass wir so gar nicht über die Playoffs zu reden brauchen“, ließ der Cheftrainer seiner Enttäuschung über die schwache Verteidigung freien Lauf. Mehr als 100 Punkte des Gegners hatten Braunschweigs Basketballer in eigener Halle das letzte Mal im Februar 2004 gegen die BG Karlsruhe kassiert.
Trotz der unplanmäßigen Niederlage am Sonntag haben die Anhänger der Phantoms wenig Grund, am Einzug in die Meisterrunde zu zweifeln. Als Fünftplatzierte haben die Braunschweiger immer noch vortreffliche Chancen, den für die angepeilte Saisonverlängerung nötigen achten Platz zu belegen. Nur ein Sieg aus den letzten drei Partien (in Ludwigsburg, gegen Trier und in Bonn) sollte zum Erreichen dieses Minimalziels ausreichen.
Mit Ludwigsburg treffen die Phantoms nun auf einen Gegner, der als Achtplatzierter auch noch ein Wörtchen um den Meistertitel mitreden will. Durch zwei Siege gegen Ulm und Düsseldorf konnten die Schwaben ihre Playoff-Ambitionen am Wochenende mit wichtigen Punkten untermauern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.