Anzeige

Das Main-Trauma beenden

Auch in Frankfurt wird Derek Needham Instruktionen von seinem Trainer Raoul Korner erhalten. Foto: Agentur Hübner

Basketball-Bundesliga: Löwen treffen am Sonntag auf heiße Frankfurter.

Von Christoph Matthies, 27.11.2015.

Braunschweig. Ein Blick auf die Tabelle der Basketball-Bundesliga lässt Löwenherzen derzeit höher schlagen. Nach dem 73:52 (36:23)-Heimsieg am Mittwoch gegen Würzburg stehen Braunschweigs Korbjäger auf Rang acht und wären damit aktuell sogar in den Playoffs. Am Sonntag (17 Uhr) in der Frankfurter Ballsporthalle wird es nun allerdings richtig schwer.

Löwen-Trainer Raoul Korner hält den Tabellensechsten vom Main für eines der vier besten Teams der Liga. „Ein Großteil der Mannschaft spielt schon seit Jahren zusammen“, benennt Korner die Kontinuität der Skyliners als eine ihrer großen Stärken. Tatsächlich wirbeln die Leistungsträger Johannes Voigtmann, Konstantin Klein, Danilo Barthel und Quantez Robertson schon lange gemeinsam, auch Ex-Löwe Aaron Doornekamp, der eine wichtige Rolle innehat, stieß bereits vergangene Saison dazu.

Wie man ein erfolgreiches Kollektiv ausschalten kann, bewiesen die Löwen am Mittwochabend mustergültig. Der Plan von Trainer Raoul Korner und seinem Assistenten Lars Masell, Würzburgs Aufbauspieler Dru Joyce aus dem Spiel zu nehmen, ging auf. Und wie: Der Ex-Braunschweiger Joyce verfolgte die letzten acht Minuten von der Bank, nachdem er von der Löwen-Defense komplett abgemeldet worden war (2 Punkte, 3 Assists, 3 Ballverluste). „Der Defensivjob, den Derek Needham gegen Dru Joyce gemacht hat, bedarf keiner weiteren Erläuterung“, lobte Korner den Guard später. Man habe auf diese Weise „der Schlange den Kopf abgeschlagen“, so der Trainer.

„Innen wie außen war das insgesamt eine gute Mannschaftsleistung in der Verteidigung“, befand auch Kapitän Nico Simon hinterher. Dass auch Brendan Lane, sonst mit knapp 18 Punkten Würzburgs Bester, auf nur auf vier Zähler kam, spricht Bände.

Ganz so leicht wird die Frankfurter Offensive, in der sieben Spieler mehr als neun Punkte erzielen, nicht auszuhebeln sein. Eine weitere starke Defensivleistung von Derek Needham gegen US-Playmaker Jordan Theodore, der bester Punktesammler (14,1) und Assistgeber (4,8) der Hessen ist, dürfte aber gewiss helfen.

Die Skyliners sind derzeit das heißeste Team der Liga, elf Siege in Folge (BBL und Europapokal) sind ein Klubrekord. Auch das Pflaster könnte den Löwen Probleme bereiten: Der letzte Braunschweiger Sieg in der Ballsporthalle gelang im Oktober 2002.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.