Anzeige

„Chancen erarbeiten und ausnutzen“

Fußball: Drittligist Eintracht Braunschweig erwartet am Sonnabend um 14 Uhr das Team von Kickers Offenbach

Von Elmar von Cramon

Braunschweig. Nach dem punktspielfreien Wochenende und den gelungenen Testspielauftritten wollen die Drittligafußballer von Eintracht gegen Kickers Offenbach am Sonnabend (Anstoß 14 Uhr) endlich den ersten Heimerfolg der Saison einfahren.

Um sich auf die richtungsweisende Begegnung vorzubereiten, hatte Torsten Lieberknecht außerdem den Trainingsplan bereits in der Vorwoche um mehrere Einheiten erweitert. Er wollte damit eine konzentrierte Vorbereitung erreichen. „Wir müssen uns das Spiel erkämpfen“, fordert Lieberknecht von seiner Mannschaft. Er erwartet ein „Geduldsspiel“, in dem man sich Chancen erarbeiten und dann ausnutzen müsse.
Der 35-Jährige sieht sein Team in der Pflicht, speziell vor heimischem Publikum den Zuschauern zu zeigen, dass man gewillt ist, „sich aufzuopfern“. Der ehemalige Eintracht-Profi sieht dabei das ganze Team in der Pflicht und nicht nur die Führungsspieler wie Jan Schanda, Valentin Nastase oder Dennis Brinkmann, den Lieberknecht vom Einsatz her mit dem ehemaligen Kapitän Daniel Graf vergleicht: „Dennis ist ein Spieler, der sich für den Verein aufopfert und genau das verkörpert, was auch Daniel damals ausgezeichnet hat.“
„Sehr gute Arbeit“, bescheinigt der Eintracht-Trainer indes seinem Offenbacher Kollegen Hans-Jürgen Boysen: „Er weiß, was in Offenbach gefordert ist, schließlich ist er bereits zum dritten Mal dort“, erklärt Lieberknecht und zollt Boysen Respekt für seine Kaderzusammenstellung: „Die Mannschaft ist zwar noch relativ jung, wirkt von der Spielweise aber schon abgeklärt und erfahren.“
Einen schlagkräftigen Kader will auch Lieberknecht aufbieten, um gegen die Hessen zu bestehen. Fehlen werden ihm dabei aber definitiv Dennis Kruppke (Reha), Deniz Dogan (Muskelfaserriss) und Riley O`Neill, der sich am Knie verletzt hat. Christian Lenze hat laut Lieberknecht derweil die punktspielfreie Zeit genutzt, um seine verletzungsbedingten, konditionellen Rückstände aufzuarbeiten. Der Mittelfeldspieler kommt nach überstandenen Adduktorenproblemen für einen Einsatz ebenso in Frage wie Justin Eilers, der seit einiger Zeit in der ersten Mannschaft mittrainiert hat.
Wieder fit ist auch Sebastian Gundelach nach überwundener Fußverletzung. Eventuell können auch Fait-Florian Banser nach seiner Innenbanddehnung und Smail Morabit (Rückenbeschwerden) auflaufen. Aufschluss sollen die heutigen Trainingseinheiten geben.
So könnte Eintracht spielen: Horn – Reichel, Nastase, Schanda, Fuchs – Rodrigues, Brinkmann, Pfitzner, Wehlage (Morabit) – Schied, Danneberg (Banser).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.