Anzeige

BTSC-Standardformation startet in die neue Saison

Die A-Formation des BTSC bei der Weltmeisterschaft 2014 in Braunschweig (Foto: Michael Steffan)

Nach fünf Jahren Abstinenz trifft sich die europäische Formationselite am kommenden Wochenende im polnischen Elblag zur Europameisterschaft der Standardformationen. Mit dabei ist das Team des Braunschweiger TSC, das 2010 beim Aufeinandertreffen in Ludwigsburg mit der Choreographie „Ballads of Rock“ die kontinentale Meisterschaft gewann und somit quasi als Titelverteidiger nach Polen anreist.

Die kurzfristige Ankündigung dieser Europameisterschaft im Frühjahr sorgte bei einigen Vertretern der beteiligten Mannschaften aus Deutschland und dem Ausland für Erstaunen. Einige sahen sogar einen cleveren Hintergedanken der Polen vorliegen, passte der Termin im Herbst bei vielen doch gar nicht in das geplante Trainingskonzept. Lediglich die polnischen Formationen tanzten erst kürzlich ihren Meister aus und haben somit im Gegensatz zu allen anderen Teams einen nicht zu unterschätzenden Trainingsvorsprung.

Wie überraschend diese Meisterschaft ist, zeigt zudem die Tatsache, dass der Deutsche Tanzsportverband (DTV) mit dem Braunschweiger TSC lediglich ein Team für das Turnier meldete. Eine Europameisterschaft war in dem diesjährigen Haushaltsplan des Verbandes gar nicht vorgesehen, so dass im Nachhinein lediglich für einen deutschen Vertreter finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden konnten. Dennoch stellte man es dem 1. TC Ludwigsburg, der sich ebenfalls sportlich für die Europameisterschaft qualifiziert hatte, frei, auf eigene Kosten teilzunehmen. Letzterer verzichtete jedoch darauf.

Für Cheftrainer Rüdiger Knaack ist diese Europameisterschaft zudem eine besondere Herausforderung. Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft und Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr sowie dem Sieg der Bundesligasaison erfolgte ein krasser Umbruch innerhalb des Teams. Fast die gesamte Mannschaft beendete ihre Karriere, lediglich fünf Tänzerinnen und Tänzer blieben aus der letzten Saison erhalten.

Trotzdem gelang es dem Braunschweiger Erfolgstrainer in den Sommermonaten mit eigenem Nachwuchs und Neuzugängen ein schlagkräftiges Team aufzubauen. „Die neue Mannschaft ist willig und gierig, etwas dazuzulernen.“, so Knaack. Aber Rüdiger Knaack wäre nicht einer der besten Standardformationstrainer der Welt, wenn er in dieser Situation nicht auf dem Boden der Tatsachen bleiben würde. „Unsere aktuelle Choreographie „In constant touch“ ist sehr schwierig, für viele Tänzerinnen und Tänzer eigentlich sportliches Neuland.“, realisiert der Trainer und fügt hinzu, „Wir wollen in das Finale. Dann schauen wir, was geht.“

Per Bus wird der Braunschweiger Tross am Donnerstagabend in Richting Elblag aufbrechen. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Danzig wird er am Freitagmorgen am Veranstaltungsort eintreffen und sich dann in Ruhe auf das Turnier vorbereiten.

Insgesamt zwölf Teams aus sieben Ländern tanzen am Samstag um den Titel. Neben den Braunschweigern werden u.a. die Gastgeber von Lotus Jantar Elblag sowie das Team von Vera Tyumen aus Russland an den Start gehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.