Anzeige

Brisante Zweitligapaarung vor ungewohnter Kulisse

ProB: SUM Baskets empfangen die Herzöge zum Derby in der VW-Halle.

Von Christoph Matthies, 09.02.2011.


Braunschweig. Bereits zum fünften Mal präsentiert sich eines der brisantesten Duelle Basketballdeutschlands in einem würdigen Rahmen, wenn die SUM Baskets Braunschweig am Sonnabend um 17 Uhr die Herzöge aus Wolfenbüttel in der Volkswagenhalle empfangen.

Erneut ermöglichten Sponsoren eine Freikartenaktion, die wie schon in den Jahren zuvor mehrere tausend Schüler der Region in das große Oval am Europaplatz locken wird. „Wir wollen neue Basketballfans gewinnen. Egal ob für die Phantoms, die Herzöge oder für uns in der ProB“, erhofft sich Baskets-Geschäftsführer Stefan Schwope nicht zuletzt einen Werbeeffekt für den attraktiven Sport mit dem orangefarbenen Lederball.
Auch in puncto Dramatik hat das Derby wieder einmal viel zu bieten. „Zwei von drei Spielen müssen wir noch gewinnen, um sicher die Playoffs zu erreichen“, rechnet Baskets-Coach Liviu Calin vor. Während sich die Braunschweiger berechtigte Hoffnungen auf den automatischen Klassenerhalt machen können, dürfen die Wolfenbütteler nur noch theoretisch vom rettenden achten Platz träumen. Ziel für die Herzöge muss es eher sein, sich das Heimrecht in der Abstiegsrunde gegen die Teams der Südstaffel zu sichern.
Gerade einmal fünf von 19 Begegnungen konnten die Gäste aus der Lessingstadt in dieser ProB-Saison gewinnen – nur Lok Bernau steht derzeit schlechter da. Stärkster Akteur beim Tabellenelften ist US-Flügel Justin Sexton, dem durchschnittlich 16,7 Punkte und 7,3 Rebounds gelingen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.