Anzeige

Braunschweiger A-Jugend erkämpft Punkt in Hameln

Lasse Giese

In einem umkämpften aber nie unfairen Spiel trennten sich der MTV Braunschweig und der VfL Hameln in der Jugend-Bundesliga 23:23.

Die Braunschweiger starteten mit einer stabilen Deckung und einem guten Sönke Donker im Tor. Im Angriff konnten die Schwachstellen der Hamelner gut angespielt werden. Die Jungs machten kaum Fehler und setzen das vom Trainer Geforderte gut um. Einziges Manko: die Chancenauswertung von völlig freien Würfen! Es hätte nach 10 Minuten bereits 9 zu 2 für die Gäste stehen müssen. Somit aber nur 5:2. Im weiteren Verlauf kam dann auch Hamelen besser ins Spiel und verkürzte dank der ausgelassen Chancen, die Braunschweig liegen ließ, auf 6:6.

Ab der 15. Minute war es somit das erwartete enge und umkämpfte Spiel. Beide Mannschaften drückten dem Spiel durch gute Deckungsleistung ihren Stempel auf. So stand es zur Halbzeit 11:11.

Im zweiten Durchgang lebte das Spiel nun von seiner Spannung und überzeugte weniger durch guten Handball. Es war ein taktisches hin und her – auf beiden Seiten – und so konnte sich im gesamten Spielverlauf nie eines der beiden Teams absetzen. Weiter dominierten die Deckungsreihen das Spiel. Wichtige Szene kurz vor Schluss hatte Lasse Giese, der mit einer spektakulären Flugeinlage einen gehaltenen 7-Meter, vom MTV Schlussmann Donker, noch knapp vor er Seitenlinie fangen konnte.

Trotzdem klappte es nicht sich auf 2 Tore abzusetzen. Beim Spielstand von 23:23 hatte der MTV 30 Sekunden vor Schluss in Unterzahl noch einmal Ballbesitz, konnte den Ball aber aufgrund einer Unterzahlsituation (Jonas Bullrich bekam in der 59. Minute eine Zeitstafe) nicht mehr im Tor unterbringen, sodass es bei der Punkteteilung, die letztlich auch in Ordnung geht, blieb.

“In Hameln haben wir einen wichtigen Punkt geholt und der Abstand bleibt bei 4 Punkten auf den VfL. In der Anfangsphase hätte wir dem Spiel unseren Stempel aufdrücken können. Trotzdem war es nicht leicht diesen Punkt gegen gut eingestellte Hamelner zu holen. Den Jungs kann ich somit keinen Vorwurf machen. Überragend waren die mitgereisten Fans und Eltern, die eine super positive Stimmung gemacht haben und dem Team letztlich auch geholfen haben sich gegen ein 300 Mann starkes Hamelner Publikum zu behaupten. Auswärtspunkte sind immer schwerer zu holen als zu Hause.” sagte ein recht zufriedener Benedikt Melzig am Schluss.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.