Anzeige

Brandon Thomas zurück im Artland

Brandon Thomas. Foto: T.A.

Basketball: Auch Bamberg legt noch mal nach.

Braunschweig (cm). Phantoms-Headcoach Raoul Korner hatte eine Rückkehr von Brandon Thomas nach Braunschweig schon bei seinem ersten Besuch in der Löwenstadt ausgeschlossen. „Nicht mehr zu bezahlen“, so der Österreicher im Juni über den „Swingman“ (Position zwei und drei), den er einst in der Alpenrepublik trainiert hatte.
Für die zahlungskräftigen Artland Dragons aus Quakenbrück scheinen die Gehaltsforderungen des amerikanischen Basketballers, der zuletzt bei den Bayern spielte, kein Problem zu sein. Gestern gab der Verein bekannt, dass Thomas, der vorletzte Saison bereits für Quakenbrück aufgelaufen war, in die 12 000-Seelen-Gemeinde zurückkehren wird.
Der 28-Jährige, der auch zwei Jahre lang für die Phantoms aktiv war, unterschrieb einen Vertrag für eine Saison. Kurz zuvor hatten die Dragons bereits die Verpflichtung von Shooting Guard Antonio Graves vom italienischen Erstligaaufsteiger Pistoia Basket gemeldet. Er soll kommende Saison an der Seite von Rückkehrer und „Zauberzwerg“ David Holston im Backcourt wirbeln.
Über einen der höchsten Etats der Basketball-Bundesliga verfügt weiterhin auch der Serienmeister aus Bamberg. Nach Zack Wright, dessen steile Europakarriere 2007 bei den SUM Baskets begann, konnte der Klub aus Oberfranken in den vergangenen Tagen weitere namhafte Spieler an Land ziehen. Mit Novica Velickovic, einem Power Forward aus Serbien, und Rakim „The Rock“ Sanders (Small Forward, zuletzt in Israel aktiv) sollten die Bamberger auch in der kommenden Spielzeit wieder ein gewichtiges Wörtchen um den Titel mitreden können.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.