Anzeige

Bissige Löwen schlagen Bamberg im 18. Versuch

Eine typische Szene aus der denkwürdigen Partie gegen Bamberg: Nach einem tollen Anspiel fällt es Center Kyle Visser (25 Punkte) nicht schwer, per Korbleger zu vollenden. Foto: Hübner

Basketball-Bundesliga: Heute in Ulm und Sonnabend gegen den MBC.

Von Christoph Matthies, 08.10.2014.

Braunschweig. Mit ihrem 77:66-Sieg über Bamberg ist den Basketball-Löwen am Sonntag die größte Überraschung der noch jungen Bundesliga-Saison geglückt. Am Mittwoch geht es für die Braunschweiger in Ulm weiter, ehe am Sonnabend (18.30 Uhr) der MBC die VW-Halle besucht.

Als Daniel Theis seine Bamberger zwei Sekunden vor Ablauf der 40 Minuten per Dunk in die Verlängerung rettete, hatten viele der 2600 Basketball-Fans in der VW-Halle ein ganz schlechtes Gefühl im Bauch. Zu oft hatte Braunschweig in den vergangenen Jahren gegen den mittlerweile entthronten Serienmeister verloren – satte 17 Mal in Folge. Doch diesmal gaben sich die Löwen keine Blöße, zeigten Charakter und ließen den Gästen in der Verlängerung (11:0) keine Chance.

Schon zuvor hatten die Braunschweiger ein starkes drittes Viertel der Bamberger überstanden. „Das war ein kritischer Moment“, erinnerte sich Löwen-Trainer Raoul Korner nach der Partie, „ich habe schon Teams gecoacht, die in dieser Phase zerbrochen wären. Nicht dieses Team.“ Getragen von Center Kyle Visser, der eines seiner stärksten Spiele im Braunschweiger Dress machte, und Neuzugang Trent Lockett, der die letzten acht Löwen-Punkte des vierten Viertels erzielte – darunter ein krachender Dunking mit Foul und ein cooler Dreier aus der rechten Ecke –, brachten die Gastgeber den ersten Saisonerfolg nach Hause. „Bamberg war müde, wir waren müde: Es war ein zermürbender Kampf mit dem besseren Ende für uns“, fasste Guard Nicolai Simon die Partie hinterher zusammen.

Headcoach Korner hat gegen Bamberg besonders die entschlossene Verteidigung seiner Mannschaft gefallen. „Mir hat es teilweise wehgetan, wie wir letzte Saison verteidigt haben“, erinnert sich der Österreicher und hofft, dass sich die neu justierte Defensive auch gegen wurfstarke Ulmer und die kampfstarken Wölfe aus Weißenfels als sattelfest erweisen wird. „Man sieht, dass der Wille zur Verteidigung da ist, und das ist die Basis des Ganzen“, glaubt Korner seine Löwen auf dem richtigen Weg, zu einer „soliden bis guten Defensivmannschaft“ zu werden.

Wie die Braunschweiger haben auch Ulm und der MBC nach zwei Spieltagen je einen Sieg auf der Habenseite. Beide Begegnungen werden im Internet auf telekombasketball.de übertragen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.