Anzeige

„Besseres Auswärtsgesicht“

Den Ball fest im Blick: Eintrachts Gerrit Holtmann (l.) gegen Nürnbergs Tim Leibold. Foto: Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht morgen beim VfL Bochum zu Gast – Domi Kumbela fällt aus.

Von Elmar von Cramon, 06.05.2016.

Braunschweig. Beim VfL Bochum tritt Eintracht am Sonntag ab 15.30 Uhr zum letzten Auswärtsspiel der laufenden Saison an. Gern würden die Löwen dort den ersten Auswärtserfolg des Kalenderjahres einfahren und sich so die Chance erhalten, die Westfalen in der Endabrechnung noch zu überflügeln. Bevor die Saison mit dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf endet, veröffentlichten die Blau-Gelben bereits ihren Fahrplan für die Sommervorbereitung, die mit dem Trainingsauftakt am 27. Juni beginnt.

„Ich erwarte eine große Herausforderung, weil der VfL eine sehr spezielle Mannschaft ist, die zu Hause immer attraktiven Fußball spielen will“, zollt Torsten Lieberknecht den Bochumern Respekt. Vor seinem Team erwartet der Eintracht-Trainer „ein besseres Auswärtsgesicht als bei 1860 München“ und hofft, dass die zuletzt sehr guten Heimauftritte gegen Freiburg und Nürnberg beflügeln: „Hoffentlich sieht man die Mentalität, die wir zuletzt zu Hause gegen die Topmannschaften gezeigt haben.“
Als „relativ angespannt“ bezeichnet Lieberknecht nach wie vor die Personalsituation. Die Langzeitverletzen Marcel Correia, Joseph Baffo und Mohammed Baghdadi stehen in dieser Spielzeit nicht mehr zur Verfügung, auch Phil Ofosu-Ayeh (Achillessehnenbeschwerden) droht das vorzeitige Saisonaus. Domi Kumbela (Oberschenkelprobleme) und Damir Vrancic (Muskelfaserriss) fallen ebenfalls aus, während Hendrick Zuck nach abgeklungenen Adduktorenbeschwerden immerhin wieder ins Training einsteigen konnte. Aus der U23 trainierte der US-Amerikaner Omar Castro unter der Woche bei den Profis mit: „Auch im Hinblick auf die Zukunft wollten wir sehen, wie er sich bei uns präsentiert.“
Der 42-Jährige bekräftigte zudem nochmals sein Lob für Ersatztorhüter Jasmin Fejzic, der als Belohnung für gute Trainingsleistungen für den etatmäßigen Keeper Rafal Gikiewicz zwischen die Pfosten rücken wird: „Er war immer zur Stelle und hat Rafal so zu seinen guten Leistungen getrieben.“
Diese erwartet Lieberknecht in der kommenden Spielzeit von seiner gesamten Mannschaft möglichst noch häufiger: „Das ist etwas, was wir mit den einzelnen Spielern besprechen müssen und hoffen, dass es besser wird. Die Spieler haben aber auch gute Partien gezeigt, dennoch mussten viele nach unserem ’Umbruchjahr‘ ihre neue Rolle finden und damit umgehen.“ Als positives Beispiel hob er Saulo Decarli heraus, der sich zu einem der besten Zweitligaverteidiger und Führungsspieler gemausert hat, wohl auch, weil er „die richtige Mischung aus Professionalität und Lockerheit“ gefunden hat.
Außerdem erklärte der 42-Jährige nochmals, dass es seinerseits keinerlei Wechselabsichten gäbe: „Ich habe einen Vertrag bis 2017 und werde diesen erfüllen.“ Als Schwerpunkt der Kaderplanung stellte er unterdessen die Suche nach einem Stürmer heraus: „Natürlich wissen wir, dass das eine der wichtigsten Personalien sein wird. Eine Garantie, dass jemand 20 Tore schießt, werden wir nicht bekommen. Spieler, die in der 2. Liga 20 Tore geschossen haben, werden dann vielleicht in Englands 2. Liga gehandelt. Mit denen können wir finanziell aber nicht mithalten, der Stürmermarkt ist brutal eng.“ Scherzhaft fügt er hinzu, dass die Vakanz im vorderen Bereich ansonsten durchaus intern geschlossen werden könne: „Sonst machen wir Jürgen Rische wieder fit!“
So könnten sie spielen: Fejzic - Kijewski, Decarli, Hochscheidt - Reichel, Boland, Pfitzner, Sauer (Omladic) - Holtmann, Ademi, Khelifi.
Unterdessen gaben die Löwen den Sommerfahrplan für die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit heraus: Am 27. Juni beginnt die Mannschaft mit dem Training und wird sich vom 29. Juni bis 6. Juli zum Lauftrainingslager in Wesendorf aufhalten. Am 3. Juli steigt ab 11 Uhr der "Tag der Eintracht" dessen Höhepunkt um 15 Uhr ein Testspiel der BZ-Stadtauswahl gegen die Zweitligamannschaft sein wird. Weitere bereits terminierte Testspiele sind bei Eintracht Northeim (8. Juli) und Hessen Kassel (15. Juli) vorgesehen, bevor es vom 20. bis 28. Juli zum Trainingslager nach Herxheim (Pfalz) geht. Dort findet am 23. Juli ein Freundschaftsspiel gegen den SV Waldhof Mannheim statt, andere Testspielgegner stehen noch nicht fest. Am darauffolgenden Wochenende (29./30.Juli)steigt die Generalprobe vor dem Zweitligastart (Wochenende vom 5. bis 8. August).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.