Anzeige

Berggreens Einsatz ist ungewiss

Phil Ofosu-Ayeh (rechts) könnte möglicherweise in Paderborn in der Startelf stehen. Foto: SH

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht reist nach Paderborn – Boland und Decarli fallen aus.

Von Elmar von Cramon, 13.10.2015.

Braunschweig. Als „Frühstarter“ sind die Zweitliga-Fußballer am kommenden Wochenende unterwegs und treten bereits am Freitag (18.30 Uhr) beim SC Paderborn an. Holen die Löwen einen Punkt, winkt zumindest temporär der Sprung auf den Relegationsrang. Die Ostwestfalen stehen hingegen massiv unter Druck und müssen nach völlig verkorkstem Start ein Abrutschen auf einen der Abstiegsplätze verhindern.

Mit einem 4:0-Erfolg bei Oberligist Lok Leipzig haben die Blau-Gelben die Länderspielpause erfolgreich überbrückt: „Das war ein guter Test, um im Rhythmus zu bleiben, die Partie hat ihren Zweck absolut erfüllt“, blickt Marc Arnold zufrieden zurück. Die Partie diente den Löwen auch als Vorbereitung auf die DFB-Pokalbegegnung gegen den SSV Reutlingen am 28. Oktober, bei der die Elf von Torsten Lieberknecht mit ähnlichen Rahmenbedingungen konfrontiert sein wird: „In dieser Spielklasse gibt es Vereine, die vor nur 150 Zuschauern spielen. Insofern war es schön, vor 1200 Zuschauern unter Flutlicht gegen einen Traditionsclub anzutreten, was den Verhältnissen, die wir in Reutlingen erwarten, deutlich näherkommt“, so der sportliche Leiter.

Nun steht für den Tabellenvierten eine ungleich schwierigere Aufgabe an: Der kommende Auswärtsgegner SC Paderborn steht nach einem Fehlstart buchstäblich mit dem Rücken zur Wand und trennte sich infolgedessen von Coach Markus Gellhaus. „Durch einen Trainerwechsel in der Länderspielpause wird es schwieriger den Gegner zu analysieren“, weiß Arnold und hofft, die Partie in der Benteler-Arena möglichst früh in den Griff zu bekommen, damit sich die von den Gastgebern erhoffte Wirkung des spektakulären Trainerwechsels gar nicht erst entfaltet.

Die Diskrepanz zwischen dem schlechten Start des SCP und dem Potenzial des Kaders ist für den 45-Jährigen nicht unbedingt eine Überraschung. Auch Eintracht hatte im Vorjahr nach dem Bundesligaabstieg Anlaufschwierigkeiten, wenn auch ungleich geringer: „Es ist zu Beginn schwer, sich wieder auf die neue Spielklasse einzustellen, besonders, wenn das Umfeld hofft, dass es direkt wieder nach oben geht. Es kann dann aber genau das Gegenteil passieren, in jedem Fall ist die Qualität des Paderborner Kaders deutlich besser als der Tabellenplatz aussagt.“
Während Mirko Boland (Innenbandteilanriss) und Saulo Decarli (Rotsperre) in Paderborn ausfallen, soll Emil Berggreen (Schultereckgelenkssprengung) wieder ins Training einsteigen – Einsatz ungewiss.

So könnten sie spielen: Gikiewicz – Reichel, Baffo, Correia (Ofosu-Ayeh) – Kijewski (Pfitzner), Schönfeld, Matuschyk, Sauer – Zuck, Omladic (Hochscheidt) – Hvilsom (Berggreen)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.