Anzeige

Beim Tabellenführer ohne Chance

Verteidigte in Berlin gut, hatte aber fünf Ballverluste und kein Wurfglück: Dru Joyce (l.). Foto: Eibner

Basketball-Bundesliga: Nach der 63:80-Niederlage in Berlin sind die Löwen am Sonntag zu Hause gefordert.

Von Christoph Matthies, 26.11.2014.

Braunschweig. Alba Berlin ist auch nach dem Hauptstadt-Trip der Basketball-Löwen in der Bundesliga weiterhin ungeschlagen. Auf die Braunschweiger wartet am Sonntag gegen Aufsteiger Crailsheim nun ein Schicksalsspiel.

Mit einem Sieg bei BBL-Spitzenreiter Alba in der Berliner O2-World hatte wohl kaum jemand gerechnet. Umso erfreulicher verlief der Auftakt der Partie, als die Löwen nach dreieinhalb Minuten plötzlich mit 11:2 in Führung lagen. Center Kyle Visser hatte beim ersten Korb keine Gefangenen gemacht und per Slam Dunk abgeschlossen – das richtige Signal nach seinem Totalausfall gegen Göttingen, als der Center einen leichten Korbleger nach dem anderen vergeben hatte.

Auch sonst zeigten die Löwen in diesen ersten Minuten fast ungeahnte Qualitäten. Zum Beispiel von „Downtown“, als Dru Joyce, Tim Abromaitis und Immanuel McElroy drei Distanzwürfe in Folge trafen. Wer nun allerdings hoffte, das schwächste „Dreier-Team“ der Liga würde damit endlich die Wende einleiten, sah sich getäuscht: Am Ende standen für die Gäste fünf Treffer bei 20 Versuchen auf dem Statistikbogen – alles wie gehabt also.

Und die Berliner? Die spielten, wie es Spitzenteams häufig tun, schalteten nach missglücktem Start zwischenzeitlich ein bis zwei Gänge höher und führten zur Halbzeit bereits mit 51:33. Zwar konnten die Löwen den Rückstand nach 28 Minuten noch einmal einstellig gestalten. Die „Albatrosse“ aber ließen mit guter Defense und einem sicheren Händchen gegen die Braunschweiger Zonenverteidigung (61 Prozent Dreierquote) nichts mehr anbrennen und siegten standesgemäß mit 80:63.

Bei Braunschweig punktete Visser mit 16 Zählern am besten, gefolgt von einem Trio aus Tim Abromaitis (10), Trent Lockett und Dru Joyce (je 9), das zusammen allerdings nur elf von 35 Würfen traf.

Die Mannschaft von Headcoach Raoul Korner steht nach vier Niederlagen aus den vergangenen fünf Partien auf Tabellenplatz 15. Das Heimspiel gegen Schlusslicht Crailsheim am Sonntag (17 Uhr) ist ein Pflichtsieg, will man seine noch realistischen Chancen auf eine Playoff-Teilnahme nicht vorzeitig begraben müssen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.