Anzeige

Austin Scott lässt die Lions-Fans jubeln

American Football: Braunschweig bezwingt Essen ungefährdet mit 35:7.

Von Christoph Matthies, 30.05.2010

Braunschweig. Nach nur einem Sieg aus den ersten drei Begegnungen der German Football League konnten die Braunschweig Lions gestern Abend einen wichtigen 35:7-Erfolg gegen die Assindia Cardinals aus Essen verbuchen.

Aus der Kulturhauptstadt 2010 reisten die Assindia Cardinals an, um den Lions ein Bein zu stellen. Ihre Offensivkultur hatten die Essener allerdings offenbar im Ruhrgebiet zurückgelassen.
Vor 4150 Zuschauern an der Hamburger Straße gelang der Lions-Defense bereits im zweiten Angriffsversuch der Essener ein wichtiger Ballgewinn, als Defensive Back Muk Kang einen langen Pass an der eigenen 32-Yards-Linie abfangen konnte. In der folgenden Angriffsserie gelang es den Gastgebern dann, unter Druck – mit noch 13 zu gehenden Yards im dritten Versuch – die ersten Punkte zu erzielen. Ein langer Pass von Quarterback Dennis Zimmermann fand in Christian Bollmann einen dankbaren Abnehmer, der den Ball ungehindert in die gegnerische Endzone tragen konnte.
Der nächste wichtige Stopp glückte der Verteidigung der Heim-Mannschaft nach drei absolvierten Minuten im zweiten Viertel, als es gelang, die Angriffsbemühungen der Cardinals an der eigenen 36-Yard-Linie aufzuhalten. Nicht einmal zwei Minuten später transportierte der bullige US-Runningback Austin Scott das Ei erneut über die Touchdown-Linie. Nach verwandeltem Extrapunkt durch Kicker Tobias Goebel stand es nun bereits 14:0 für die Gastgeber. Mit dieser beruhigenden Führung gingen die Lions auch in die Halbzeitpause, nachdem die Essener ihren bis dahin einzigen gefährlichen Vorstoß in die Spielfeldhälfte der Gastgeber mit einem missglückten Field-Goal-Versuch von der 13-Yard-Linie verschenkten.
Auch in der zweiten Spielhälfte waren es ausschließlich die Lions, die immer wieder für gute Offensivaktionen sorgten. Die logische Konsequenz im dritten Viertel waren zwei weitere Touchdowns durch den laufstarken Ballträger Austin Scott. Fünf Minuten vor Ende der Begegnung kamen die Assindia Cardinals, die sich ansonsten an der eisenharten Defense der Braunschweiger die Zähne ausbissen, durch Sebastian Marquard zu ihrem einzigen Touchdown. Lions-Receiver Simon Haubold sorgte wenige Sekunden vor Spielende für den verdienten 35:7-Endstand.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.