Anzeige

Auftaktsieg in Hamburg

Wide Receiver Niklas Römer sprintet gen Huskes-Endzone. (Foto: Fabian Uebe)

Die New Yorker Lions haben das erste Bundesliga-Spiel der Saison 2017 gewonnen. Bei den Hamburg Huskies gewannen die Braunschweiger nach Startschwierigkeiten deutlich mit 41:6.

Von Daniel Beutler

Braunschweig. Als Titelverteidiger und mit den beiden Vorrundensiegen im Big6-Turnier im Rücken gingen die New Yorker Lions als großer Favorit in das erste Saisonspiel - zumal die Hanseaten am Wochenende zuvor ihr erstes Spiel deutlich gegen die Berlin Adler verloren.

Dies erwartete Kräfteverhältnis spiegelte sich auch schnell auf dem Feld wieder. Die Gäste dominierten zunächst nach Belieben - allerdings nur wenige Minuten lang. Dann schlich sich der Schlendrian ein. Fehler, die Cheftrainer Troy Tomlin hörbar auf die Palme brachten, spielten den Norddeutschen in die Karten. Zwar führten die Lions bereits 7:0 nach Touchdown durch Niklas Römer und Extrapunkt durch Jan Hilgendfeldt, doch dann ging es los: Gleich zwei Ballverluste im ersten Viertel sprachen nicht für Braunschweiger Dominanz. Erst konnte Christoph Wahl einen Punt der Huskies nicht festhalten und gab den Hamburgern an der 35-Yard-Linie der Löwen einen neuen ersten Versuch. Kurze Zeit später erwischte es Casey Therriault, der bei einem Laufversuch ebenfalls das Spielgerät in aussichtsreicher Position tief in der Hamburger Spielfeldhälfte verlor und damit einen unnötigen Turn Over produzierte. Dazu kamen unnötige Strafen.

Die wackelige Offensive konnte sich aber auf die Abwehr verlassen. Besonders Jacob Schridde macht wie schon in der Vorwoche ein starkes Spiel und setzte als Pass-Rusher den Huskies-Spielmacher John Uribe mit Hilfe der Defense-Line unter Dauerdruck. So kam von den Gastgebern nicht viel Gegenwehr. Deren Offense-Line erwies sich als kein großes Hindernis für die Lions. Der Touchdownpass von Uribe auf seinen Wide Receiver Nassim Amroun blieb die einzig punktebringende Aktion.

Die Lions hingegen fingen sich im zweiten Spielviertel wieder und legten nach. Runningback David McCants als Passempfänger sowie Römer und Hilgenfeldt erhöhten nach Pässen von Therriault in der Folge den Vorsprung. So stand am Ende ein Arbeitssieg, der gleich kommendes Wochenende auf dem Prüfstand steht. Dann kommen die Huskies ins Eintracht-Stadion zum Rückspiel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.