Anzeige

Aufregung um Lieberknecht

Fußball: Angeblich Rücktritt angeboten

Von Elmar von Cramon, 02.10.2013.

Braunschweig. Nicht nur das 0:4 gegen den VfB Stuttgart beschäftigte die Eintracht-Fans am Sonntagabend.

Denn ein konsternierter Torsten Lieberknecht hatte nach der Partie erklärt, dass er „ins Grübeln gekommen sei“, weil seine taktischen und personellen Schachzüge nicht gefruchtet hatten.
Dies sorgte für ein Rauschen im Blätterwald und trat auf allen Kanälen eine Debatte um einen vom Aufstiegstrainer angeblich angebotenen Rücktritt los. „Das ist absoluter Quatsch“, lautete das eindeutige Dementi von Marc Arnold: „Das ist eben Bundesliga, es wird eine Menge hochgespielt“, so Eintrachts sportlicher Leiter.
Er hatte Verständnis für die Enttäuschung von Lieberknecht: „Dass er über die Situation grübelt, gehört zu seiner Art emotional zu sein, viele hätten das wahrscheinlich nicht gemacht. Ein Rücktritt stand aber nie zur Debatte. Es war aber nicht so, dass ich ihm einen Rücktritt ausreden musste.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.