Anzeige

Auf dem Wettschein eine klare Angelegenheit

Basketball-Bundesliga: Phantoms empfangen am Sonnabend Bamberg.

Von Christoph Matthies, 25.01.2012

Braunschweig. Nach drei Partien sind die Phantoms 2012 weiter ungeschlagen. Am Sonnabend (19.30 Uhr) möchten die Basketballer diese Serie fortsetzen. Gegen den Deutschen Meister stehen die Chancen allerdings denkbar schlecht.

Wer vor dem Heimspiel am Sonnabend in der VW-Halle bei einem Sportwettenanbieter zehn Euro auf einen Phantoms-Sieg gegen die Baskets Bamberg setzt, dürfte sich im Erfolgsfall über einen saftigen Gewinn freuen: Der Betrag würde sich verfünffachen.
Die stattliche Quote lässt sich leicht erklären – eigentlich reicht ein Blick auf die Bundesliga-Tabelle. Während die Braunschweiger vor dem 19. Spieltag auf Platz fünf rangieren, stehen die Bamberger mit 16 Siegen ganz oben. Lediglich zwei Ausrutscher leistete sich der Meister und Pokalsieger der Jahre 2010 und 2011 in dieser Saison. Zudem bewiesen die Bamberger in dieser Spielzeit bereits zweimal, dass sie die Phantoms nicht ernsthaft fürchten müssen. Sowohl im „Champions Cup“ (86:66) als auch im Hinrundenduell (95:57) gelangen den Oberfranken deutliche Heimerfolge. Überhaupt liegt der letzte Sieg der Braunschweiger gegen das Team aus „Freak City“ beinahe vier Jahre zurück.
Seit ihrem erneuten Double-Gewinn in der vergangenen Saison sind die Baskets noch stärker geworden. Zwar wechselte mit Frontcourt-Wühler Kyle Hines der Finals-MVP im Sommer zum griechischen Spitzenklub Olympiakos, mit den Neuzugängen Marcus Slaughter und P.J. Tucker wurde der Abgang jedoch mehr als ersetzt. Zudem gelang die Verpflichtung von Offensiv-Ass Julius Jenkins, der bei Alba Berlin jahrelang zu den dominierenden Akteuren der Liga gehörte. Der Kern der Mannschaft, darunter Topspieler wie Casey Jacobsen und Nationalcenter Tibor Pleiss, konnte gehalten werden. Doch es sind nicht nur die überragenden Einzelkönner, die das Team von Coach Chris Fleming in der BBL nahezu unschlagbar machen: „Die Chemie in der Mannschaft ist das Allerwichtigste, und die stimmt in Bamberg zu 100 Prozent. Jeder kennt seinen Job, die Rollen sind verteilt“, nannte der Serbe Predrag Suput kürzlich im Basketballmagazin Big einen weiteren Grund für den anhaltenden Erfolg des Ligaprimus.
Nach den Ausfällen von Rich Melzer (Fingerfraktur) und LaMarr Greer, der mit Rückenbeschwerden etwa drei Wochen fehlen wird, müssen die Phantoms ihre Rollen im Team neu zuweisen, was ihren Status als krasser Außenseiter zusätzlich zementiert. Nur gut, dass auch Buchmacher gelegentlich danebenliegen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.