Anzeige

Ashkan Dejagah: Gastspiel war nur von kurzer Dauer

Wurde im Relegations-Hinspiel eingewechselt: Wolfsburgs Ashkan Dejagah. Foto: regios24

1. Fußball-Bundesliga: Mittelfeldspieler soll bei den „Wölfen“ nach seiner Karriere eingebunden werden – Brasilianer William kommt.

Wolfsburg, 16.06.2017.

Sein Gastspiel war nur von kurzer Dauer: Ashkan Dejagah, der erst Ende Januar 2017 ablösefrei vom katarischen Erstligisten Al-Arabi Sports Club zum Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg zurückgekehrt war, verlässt die „Wölfe“ bereits wieder im Sommer.

Nachdem es zunächst eine Verzögerung bei der Erteilung der Spielerlaubnis gegeben hatte, zog sich der 30-Jährige eine langwierige Muskelverletzung zu. So blieb Dejagah in der Rückrunde ohne Bundesliga-Einsatz für den VfL und lief lediglich zweimal für die U23 in der Regionalliga auf. Erst in den beiden Relegationsspielen gegen Eintracht Braunschweig wurde der gebürtige Teheraner im Profikader eingesetzt – und von den VfL-Fans frenetisch gefeiert. Kein Wunder, schließlich ist „Asche“ Dejagah ein Teil der Wolfsburger Meistermannschaft von 2009.

„Es war mir eine große Ehre, noch einmal das Trikot des VfL Wolfsburg tragen zu dürfen. Den Moment, als ich in der Volkswagen Arena gegen Braunschweig eingewechselt wurde, werde ich nicht vergessen. Das war ein sehr emotionales Erlebnis für mich. Es hat mir sehr viel bedeutet und mich wahnsinnig gefreut, wie die Fans mich gefeiert haben“, sagt Ashkan Dejagah und fügt an: „Der VfL wird in meinem Herzen immer einen ganz besonderen Platz haben und ich freue mich, dass mir der VfL bereits jetzt angeboten hat, später wieder etwas im Club zu machen.“

„Auch wenn wir alle uns seine Rückkehr anders vorgestellt haben, hat er sich trotz des bitteren Verletzungsrückschlages nicht hängengelassen und verbissen an seinem Comeback gearbeitet. Gerade in der Zeit der Relegationsspiele war er mit seiner Einsatzbereitschaft enorm wichtig für die Mannschaft und hat dann auch auf dem Platz gezeigt, dass er ein absoluter Profi ist, der sich für den VfL zerreißt“, betont VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe: „Wir hoffen, dass wir ihn nach seiner Aktiven-Laufbahn wieder beim VfL begrüßen dürfen.“ Dejagah soll bei den „Wölfen“ nach seiner Karriere eingebunden werden.

Zudem sieht es so aus, als könnte ein weiterer deutscher Meister von 2009 seine Zelte in Wolfsburg abbrechen: An Torhüter Diego Benaglio, zuletzt unter Trainer Andries Jonker nur die Nummer zwei hinter Koen Casteels, sollen AS Monaco und FC Basel Interesse zeigen.

Unterdessen nimmt der Sommerfahrplan der „Wölfe“, die am 3. Juli wieder das Training aufnehmen, konkretere Formen an. Nachdem die beiden Trainingslager in Bad Ragaz (10. bis 16. Juli) und in der Hotel-Residence Klosterpforte in Marienfeld (24. bis 30. Juli) festgezurrt worden waren, vermeldeten die Grün-Weißen nun ein Highlight in der Vorbereitung: Am 6. August steigt ab 16 Uhr in der Volkswagen Arena das Stadionfest zur Saisoneröffnung mit einem Spiel gegen den AC Florenz, den Ex-Klub von Torjäger Mario Gomez.

Der nächste Neuzugang des VfL steht fest: Rechtsverteidiger William. Der 22-Jährige wechselt vom SC Internacional Porto Alegre nach Wolfsburg, wo er einen Vertrag bis 2022 erhalten hat.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.