Anzeige

Arnold: „Wollen endlich den ersten Auswärtssieg“

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht nach dem Spiel gegen Darmstadt mit Louis Samson. Foto: Susanne Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht vor der Winterpause noch fünfmal gefordert – Nächsten Freitag Spiel bei Arminia Bielefeld.

Von Elmar von Cramon, 10.11.2017.

Braunschweig. Nach dem gestrigen Testspiel gegen Goslar 08 (war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) bereiten sich Eintrachts Zweitliga-Fußballer auf den „Endspurt“ vor der Winterpause vor. Fünf Begegnungen stehen noch auf dem Programm, allesamt gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel.

Zur Aufstiegszone sind es derzeit acht Zähler Rückstand, nach unten beträgt das Punktepolster fünf Punkte. Rechenspiele oder eine in Punkte gefasste Zielvorgabe wird es bei den Eintracht-Verantwortlichen jedoch nicht geben. „Man versucht immer, das Bestmögliche rauszuholen“, erklärt Marc Arnold und hofft, dass sich der Punktetrend der letzten vier Begegnungen ohne Niederlage fortsetzen wird. „Spielerisch haben wir uns ordentlich präsentiert, die Leistungen waren insgesamt ansprechend“, lobt der sportliche Leiter und erhofft sich vor dem Winter eine „kleine Siegesserie“.
Gelingt dies, würden die Löwen ins Verfolgerfeld aufrücken und den Abstand nach oben verkürzen, da alle fünf Gegner vor der Winterpause vor den Blau-Gelben platziert sind. Dabei stellt sich das Führungsduo Düsseldorf und Kiel sogar direkt nacheinander in Heimspielen am 8. sowie 15. Dezember im Eintracht-Stadion vor.
Am kommenden Freitag steht zunächst aber die Auswärtsaufgabe in Bielefeld auf dem Programm. Landen die Blau-Gelben dort einen Sieg, hätten sie bereits einen ihrer Kontrahenten überflügelt.
Die jüngste Erinnerung an die Ostwestfalen ist allerdings keine gute: Beim 0:6 am 33. Spieltag der Vorsaison platzten alle Träume auf einen direkten Bundesligaaufstieg, anschließend scheiterte die Lieberknecht-Elf in der Relegation am VfL Wolfsburg. „Vor diesem Hintergrund ist das schon ein besonderes Spiel, in dem wir uns ordentlich präsentieren wollen“, so Arnold, der den Fokus aber noch auf einen anderen Aspekt legt: „Wir wollen endlich den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison landen.“
Trotz des Debakels im Vorjahr haben die Löwen aber nicht ausschließlich schlechte Erinnerungen an Bielefeld: 2015 gelang der Elf von Torsten Lieberknecht dort ein „Befreiungsschlag“, als sie mit dem 2:0 am vierten Spieltag den ersten Saisonsieg einfahren konnten. Anschließend blieben die Löwen vier weitere Begegnungen ungeschlagen und kassierten keinen einzigen Gegentreffer.
Aktuell müssen die Löwen jedoch mit einer Verletztenmisere zurechtkommen, die den Kader auf einigen Positionen deutlich schwächt. Während Domi Kumbela, Mirko Boland, Joseph Baffo und wahrscheinlich auch Quirin Moll noch länger ausfallen werden, könnte Christoffer Nyman in einer der nächsten Begegnungen zurückkehren. Dennoch halten die Löwen bereits zum jetzigen Zeitpunkt Ausschau nach Verstärkungen in der bevorstehenden Transferperiode bis Ende Januar.
Ebenfalls mit Blickrichtung Winter und der kurzen Vorbereitung auf die Restrückrunde hatte unter der Woche ein Laktattest stattgefunden. „Wir führen solche Tests regelmäßig durch. Dabei geht es jetzt bereits darum, möglichst viele Daten über die Spieler zu bekommen, um die Trainingsplanung für die Winterpause zu optimieren“, so Arnold.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.