Anzeige

Am Rande der Niederlage

Braunschweigs Footballer schlagen Aufsteiger Assindia Cardinals 34:27.

Von Daniel Beutler, 25.05.2009

Braunschweig. Die Braunschweig Lions blieben auch im zweiten Saisonspiel der German Football League ungeschlagen. Mit 34:27 besiegten die Löwen gestern die Assindia Cardinals vor 4500 Zuschauern im Eintracht-Stadion.

Das war knapp: Der amtierende Deutsche Meister wurde von den Aufsteigern aus Essen an den Rand einer Niederlage gebracht. Erst eine Minute vor Schluss gelangen Wide Receiver Ryan Voss die spielentscheidenden Punkte. Dabei hatten die Lions gut begonnen. Durch einen kurzen Lauf von Runningback Jabari Johnson gingen sie bei zwei gespielten Minuten im zweiten Viertel mit 7:0 in Führung. Der Erhöhung auf 14:0 für die Lions ging ein schöner Pass von Quarterback Dennis Zimmermann voraus. Nachdem der Ball gut 45 Yards durch die Luft flog, fing Voss ihn freistehend und lief die übrigen 35 Yards zum Touchdown. Kurz vor der Halbzeit verkürzte Essen per kurzem Lauf durch Runningback Sebastian Marquard zum Halbzeitstand auf 7:14.
Nach der Pause legten die Lions unmittelbar nach. Im ersten Drive nach Wiederanpfiff erhöhte Voss auf 21:7. Ohne großen Widerstand waren die Gastgeber bis neun Yards vor die Essener Endzone gekommen, wo Zimmermann dann im dritten Versuch den freien Passempfänger fand. Aber die Gäste konnten, unterstütz von den Lions, nachlegen. Kurz nachdem die Cardinals ein 44-Yard-Fieldgoal vergaben, fing Defensive Back Manfred Groß einen Pass von Zimmermann ab. So kamen die Essener bis neun Yards vor die Lions-Endzone, die dann Runningback Brandon Emeott zum 14:21 zurücklegte. Es folgte eine weitere Interception von Zimmermann sechs Minuten vor Schluss. Den miserablen Pass fing Defense Lineman Sean Ortiz, und Emeott trug den Ball im folgenden Angriff über 35 Yards zum Ausgleich in die Lions-Endzone.
Zimmermann fand dann zwei Minuten vor Schluss Christian Bollmann in der Endzone, aber Kicker Tobias Goebel vergab den Extrapunkt. Und dann wurde es hochspannend: Joshua Lawson konnte den Kick-off direkt in die Lions-Endzone tragen. Aber auch ihr Extrapunkt klappte nicht, weil die Lions-Defense den Versuch blockte. So blieb es beim 27:27. Dann kam der Auftritt von Voss. Er fing einen 35-Yard-Pass von Zimmermann zum Endstand.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.