Anzeige

„Alle sind heiß auf diese Chance“

Haben schon als Trainer verschiedener Nationalkader zusammengearbeitet: Frank Menz und Stephen Arigbabu (rechts). T.A.

Basketball-Bundesliga: Der neue Co-Trainer der Löwen, Stephen Arigbabu, im nB-Gespräch.

Von Christoph Matthies, 16.08.2016.

Braunschweig. Er genießt im Basketball der Löwenstadt Legendenstatus: Center Stephen Arigbabu (44) absolvierte 1991 im Dress der SG Braunschweig sein erstes Bundesliga-Spiel und blieb für drei Jahre. Bei seinem Karriereende im Sommer 2010 hatte er stolze 166 Länderspiele für Deutschland absolviert. Die nB sprach zu Beginn der Saisonvorbereitung mit dem neuen Co-Trainer der Löwen-Basketballer.

? Stephen Arigbabu, Sie sind nach 22 Jahren nach Braunschweig zurückgekehrt. Fühlen Sie sich an der alten und neuen Wirkungsstätte wohl?

! Ja, viele Leute kennen mich noch und ich kenne auch noch den einen oder anderen. Das ist schon nett, wenn man auf der Straße ist und einen die Leute noch ansprechen, obwohl es so lange her ist, dass ich hier gespielt habe. Ich habe auch sehr schöne Erinnerungen an Braunschweig und bin froh wieder hier zu sein.

? Sie gehen mit einem sehr jungen und unerfahrenen Team an den Start. Das wird eine ganz schwere Saison für die Löwen, oder?

! Wir haben bis jetzt schon sehr viel gearbeitet, und es steht noch sehr viel Arbeit vor uns. Wir haben eine sehr junge Mannschaft, mit wenigen, die schon in der Bundesliga gespielt haben. Nichtsdestotrotz glauben wir, dass die Jungs alle heiß auf diese Chance sind. Aber es wird sehr hart und man muss sich natürlich von den Ergebnissen verabschieden, die man aus den letzten Jahren kennt. Aber die Mannschaft und alle drum herum arbeiten sehr hart, um ein entsprechendes Ergebnis zu erreichen.

? Gibt es im Löwen-Team Spieler, bei denen Sie sich besonders auf die Zusammenarbeit freuen?

! Ich freue mich auf alle. Es sind alles Spieler, für die die BBL eine Herausforderung sein wird. Für einige, weil sie aus der ProA kommen, für den anderen, weil er vom College kommt (gemeint ist Center Geoffrey Groselle; die Red.) und für den viele Dinge anders sein werden als zu Hause. Ich habe es selbst erlebt, als ich nach Griechenland gegangen bin, das mit dem Flugzeug nur zweieinhalb Stunden entfernt liegt. Für die Jungs aus der ProA weht in der Bundesliga natürlich auch ein anderer Wind, aber wir haben sie verpflichtet, weil wir glauben, dass sie mit harter Arbeit in der Liga eine Rolle spielen können.

? Mit Thomas Klepeisz haben die Löwen eine Importposition an einen Aufbauspieler aus Österreich vergeben. Was wird er in der BBL zu leisten imstande sein?

! Thomas ist gerade erst 25 geworden und hat in Österreich schon Meisterschaften gewonnen, ist zweimal auch MVP geworden. Klar werden Kritiker sagen, das sei nur Österreich. Doch er hat auch international, im Fiba Europe Cup, schon starke Leistungen gezeigt. Aber vorneweg ist er erstmal ein sehr guter Typ mit sehr guten basketballerischen Fähigkeiten. Und noch viel wichtiger: Er ist noch entwicklungsfähig.

? Sind Sie als ehemaliger Center in Braunschweig eigentlich vor allem für das Training mit den großen Spielern zuständig?

! Ich mache natürlich alles, wenn es darum geht, Frank Menz zu assistieren. Ich kann auch mit den Guards arbeiten, aber mein Steckenpferd sind natürlich die Big Men. Das mache ich schon ganz gerne.

? Aber dass wir Sie, falls es unter dem Korb doch mal eng werden sollte, noch mal im Löwen-Trikot sehen, ist eher unwahrscheinlich?

! Das ist – Stand heute – nicht geplant (lacht).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.