Anzeige

Achtungserfolg für die Eintracht: 2:0-Sieg gegen den FC Basel

Marc Pfitzner (rechts) scheut gegen Taulant Xhaka vor der Grätsche nicht zurück. Foto: Hübner

Fußball: Nielsen und Zuck erzielen die Tore – Torsten Lieberknecht nur teilweise zufrieden.

Von Elmar von Cramon, 30.01.2015.

Braunschweig. Im letzten Testspiel vor dem Start in die Restrückrunde gelang Zweitligist Eintracht der erste Sieg im Jahr 2015. Mit 2:0 (0:0) setzten sich die Löwen vor 3850 Zuschauern gegen den Schweizer Serienmeister FC Basel durch. Havard Nielsen (63.) und Hendrick Zuck (71.) erzielten die Treffer für die Elf von Torsten Lieberknecht.

Der Eintracht-Coach zeigte sich nur teilweise zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft: „Wir haben in der ersten Hälfte viele Bälle verloren und waren zu statisch. In der zweiten Hälfte wurde es dann besser; die Tore waren schön herausgespielt.“

Schon zu Beginn hätten die Löwen in Führung gehen können: Noch keine Minute war um, als Seung-Woo Ryu frei auf das Gästetor zulief und vom weit aus dem Strafraum geeilten FCB-Keeper Tomas Vaclik gebremst wurde. In der Folge deuteten die Schweizer ihre Fähigkeiten an, kamen aber kaum zum Abschluss. Einzig Luca Zuffi mit einem Fernschuss (11.) und Shkelzen Gashi (21.) sorgten für etwas Gefahr. Dann kam Havard Nielsen gegen Vaclik zweimal hintereinander einen Tick zu spät, bevor Zuffi nach schöner Kombination rechts am Braunschweiger Kasten vorbeizielte (26.). Auch Eintracht agierte bei den Distanzversuchen von Mirko Boland (33.) und Khelifi (35.) zu unpräzise, während Nielsens Abschluss nach schöner Vorarbeit durch eine Glanztat von Vaclik zunichte gemacht wurde (37.). Auf der Gegenseite durfte sich Rafal Gikiewicz auszeichnen und lenkte einen Freistoß von Zuffi über die Latte (39.).

Zur zweiten Hälfte feierte Nik Omladic seine Heimpremiere und sorgte gleich für Druck über rechts. Die erste Chance hatten aber die Gäste: Gashi zog von links ab, doch der Pfosten verhinderte die Führung für den FCB (47.). Auf der Gegenseite wurde Nielsen vom eingewechselten Hendrick Zuck bedient, doch sein Schuss flog am Tor vorbei (53.). Die Schweizer probierten weiter Druck zu machen, doch erst kam Kessel dem einschussbereiten Gashi zuvor, dann parierte Gikiewicz gegen Breel Embolo (57.).

Danach bekamen die Löwen das Spiel aber immer besser in den Griff und gingen schließlich in Führung: Nach schöner Kombination über Omladic und Kessel landete der Ball aus dem Gewühl heraus bei Nielsen, der aus kurzer Distanz vollenden konnte (63.). Nur wenig später gar das 2:0: Der eingewechselte Jan Hochscheidt bediente den in der Mitte lauernden Zuck, der nur noch einzuschieben brauchte (71.). Die Lieberknecht-Elf hatte das Spiel nun im Griff und ließ die Gäste nicht mehr zur Entfaltung kommen, so dass die Partie mit einem verdienten Eintracht-Sieg endete.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.