Anzeige

400 Besucher beim Aktionstag im Georg-Weber-Stadion: „Keine Eintracht mit Nazis“

Abschlussfoto nach dem Fußballturnier (Foto: Veranstalter)
Braunschweig: Georg Weber Stadion |

„Keine Eintracht mit Nazis“ hieß es gestern im Georg-Weber-Stadion des VfB Rot-Weiß.

Braunschweig, 26. Juni 2016. Rund 400 teilnehmende Spieler und Gäste folgten trotz zwischenzeitlichem Regen dem Aufruf der DGB-Jugend, des AStA der TU Braunschweig, der Falken und Ultras Braunschweig.
„Es ist schön zu sehen, wie viele Menschen aus der Region gekommen sind, um mit uns gemeinsam ein Zeichen für einen diskriminierungsfreien Fußball zu setzen“, merkte ein Veranstalter im direkten Anschluss an das Turnier an. Aber nicht nur die zum Teil spannenden und ansehnlichen Spiele, sondern auch eine Doku zu den Entwicklungen in Braunschweig, die musikalische Begleitung durch ein DJ-Kollektiv und ein Graffiti-Workshop gestalteten den Tag. „Besonders gefreut hat uns die Teilnahme von zahlreichen Teams von Geflüchteten.“ ergänzt Denise Steinert, DGB-Jugendbildungsreferentin.
Unter den insgesamt 25 mitspielenden Teams und weiteren Gästen stand vor allem die Vernetzung vieler regionaler und bundesweiter (Fan-)Initiativen, Gruppen, Organisationen und Verbände, welche sich im Stadion und darüber hinaus antifaschistisch engagieren, im Vordergrund. Das Turnier gewann das Team von Roter Stern Remlingen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.