Anzeige

3:0-Sieg in Saarbrücken

3. Fußball-Liga: Eintracht nach Auswärtserfolg neuer Tabellenführer.

Von Elmar von Cramon, 01.08.2010.

Braunschweig. Bereits nach dem zweiten Saisonspiel ist Eintrachts Drittliga-Fußballern der Sprung an die Tabellenspitze gelungen. Mit einem deutlichen 3:0 (0:0)-Erfolg kehrte die Mannschaft gestern vom Auswärtsspiel beim 1. FC Saarbrücken zurück.

Bereits nach vier Minuten hatte Eintracht die erste Gelegenheit. Deniz Dogan kam nach einem Freistoß von Mirko Boland an den Ball, doch FCS-Keeper Hubert zeigte sich auf dem Posten. In der Anfangsviertelstunde erspielten sich die Blau-Gelben Feldvorteile, konnten sich aber vorerst nicht entscheidend in Richtung Gastgebertor durchsetzen. Karim Bellarabi nach Vorarbeit von Dominick Kumbela (23.) sowie Dennis Kruppke (27.) schafften es nicht, sich gegen die vielbeinige Saarbrücker Abwehr durchzusetzen.
Danach ging es vor dem Eintracht-Tor rund: Der FCS kam zu mehreren guten Gelegenheiten. Zunächst zog Pisano aus der Distanz ab und zwang Marjan Petkovic zu einer Glanzparade (41.). Dann klärte der Eintracht-Schlussmann gegen Weißmann (43.) und wehrte auch den Schuss von Grgic (44.) erfolgreich ab, sodass die Null dank Petkovic beim Halbzeitpfiff stand.
Auch nach Wiederanpfiff stand das Eintracht-Tor im Brennpunkt, doch abermals war Petkovic auf dem Posten und entschärfte eine gute Gelegenheit von Zimmermann (49.). Danach konnte sich Eintracht vom Druck der Gastgeber langsam befreien und kam wieder selbst zu Chancen. Kruppke scheiterte zunächst mit einem Kopfball an FCS-Torhüter Hubert (54.), bevor nach rund einer Stunde die Führung fiel: Kumbela wurde vor der Strafraumgrenze gefoult, Dogan lief an und versenkte den Ball aus rund 25 Metern im Tor der Saarländer.
Die Gastgeber versuchten nun den Druck zu erhöhen, sodass sich für Eintracht Platz und Gelegenheit zum Kontern bot: Eine schöne Kombination über den eingewechselten Marco Calamita und Karim Bellarabi schloss Damir Vrancic aus kurzer Distanz zum 2:0 ab. Dem Bosnier gelang anschließend sogar noch sein zweiter Treffer: Der ebenfalls eingewechselte Mathias Fetsch legte uneigennützig quer und Vrancic stand erneut goldrichtig. Eintracht spielte die noch verbleibenden Minuten lässig herunter. Calamita sah nach einem Trikotzupfer die Gelbe Karte und beschwerte sich darüber, woraufhin ihm Schiedsrichter Sippel die Gelb-Rote Karte zeigte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.