Anzeige

Zu: NB, 14.4.18, Nr. 15, Seite 1+8: "Ein Buch für meine Braunschweiger"

Schade, das bei dem Artikel, nicht die interessanten Fragen gestellt wurden! 

Zum Beispiel, was wurde aus dem Vorfall: Hoffmann+die Stiftung Braunschweiger Kulturbesitz.

15.02.2018, "Rechnungshof nimmt Braunschweiger Stiftung ins Visier", HAZ:

"...Erneut hat der Landesrechnungshof die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und ihren ehemaligen Vorsitzenden Gert Hoffmann ins Visier genommen. Er wirft Hoffmann, der früher Braunschweigs Oberbürgermeister war, Interessenkollision vor.

Die Stiftung Braunschweiger Kulturbesitz, lange geleitet vom früheren Oberbürgermeister Gert Hoffmann, steht erneut im Visier des Landesrechnungshofes. Das Wissenschaftsministerium bestätigte gestern, dass man „schwer wiegender“ Kritik des Landesrechnungshofes nachgehe, die sich gegen die operative Geschäftstätigkeit der Stiftung richteten. Nach Berichten des NDR würden sogar Regressforderungen an Hoffmann gerichtet, der bis zum Sommer 2017 Stiftungspräsident war, sowie an den Stiftungsdirektor Tobias Henkel. Man habe die Stiftung um Stellungnahme gebeten, erklärte das Ministerium, das die Rechtsaufsicht führt...." 
Mehr lesen auf: http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersich...

Er und der Rest von der Rats CDU, hat mit der Rats SPD fast alles Verkauft, was es an städtischen Eigentum gibt und hat die Braunschweiger, mit -Braunschweig hat keine Schulden- Jahrzentelang verschleiert, das BS Schulden hat.
Er hat uns Braunschweiger eine schon jetzt bröckelnde, durch Billiglohnarbeiter aus Polen, schnell hochgezogene Schlossfassade beschert.
Totalabriss der Freizeit und Bildungszentrum wegen eines privaten Rachefeldzugs und die Genehmigung des Bau, eines Hotels auf Braunschweiger Bürgerpark Fläche.
Von vielen weiteren Beispielen, sehe ich mal ab.

Ich finde es irritierend warum die NB, Werbung für Hoffmann+sein Buch macht, wo doch nur gebaugepinselt wird!
Vielleicht ein Buch für alle Freunde aus den "Braunschweiger Stiftungs Club"?

Ich finde es schon fragwürdig, warum die Braunschweiger Medien, immer noch Hr. Hoffmann vorrauseilend Wünsche erfüllt.

Ich finde, wir hätten es wie die Gifhorner BürgerInnen machen sollen, dann wäre Braunschweig einiges erspart geblieben.

P.S.: dazu auch interessant- siehe auch Kommentare:
http://www.unser38.de/braunschweig-innenstadt/mens...


.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.