Anzeige

Zirkus mit Wildtieren unerwünscht - folgt nach Düsseldorf auch Braunschweig?

Von Elisa Gallus

Es wäre zu wünschen, dass sich auch die Stadt Braunschweig an der Stadt
Düsseldorf in diesem Fall ein Beispiel nimmt und es Zirkusunternehmen untersagt, mit ihren Wildtieren hier zu gastieren.
Nach Köln und Siegen, beschloss nun auch Düsseldorf ein Wildtierverbot für Zikusunternehmen auszusprechen und liegt damit im Trend!
Bundesweit haben sich schon mehr als 30 Kommunen für ein Verbot ausgesprochen und wünschen sich in ihren Städten keine Zirkusunternehmen mit wilden Tieren.

Denn die Simmen der Tierrechtler werden immer lauter!
Vor fast jeder Zirkusshow in Braunschweig demonstrierten in den vergangenen Jahren auch immer viele Tierrechtler, sie machten mit ihren Aktionen nicht nur Besucher, sondern auch Politiker auf die traurige Situation der Wildtiere im Zirkus aufmerksam. Ein Umdenken der Bevölkerung und vor allem der zuständigen Behörden, die einen Aufenthalt immer noch genehmigen wäre wünschenswert.

Ein Zirkus ist ein ,,Wanderbetrieb" und somit in vielen Städten in Deutschland unterwegs. Es wäre also sehr fortschrittlich wenn sich Deutschland an anderen Ländern ein Beispiel nimmt und auch ein gesamtes Wildtierverbot ausspricht.

Aber natürlich zeigt sich eine Stadt sehr vorbildlich, für sich zu beschließen, keine Tierquälerei künftig zu unterstützen. Und auch die Stadt Braunschweig würde großartig reagieren, wenn sie künfig keine Zirkusunternehmen mit Wildtieren gastieren lassen.


Bilderquelle: flensburg-online.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.